Was also wird demnächst wirklich wichtig, was ist der Ausgang aus der Überforderung ?

„Was wohl wird demnächst wirklich wichtig? Wenn wir einen Begriff nennen müßten, der in den kommenden Jahren eine Schlüsselrolle spielen wird: welchen würden wir wählen???“…  Diese Frage stammt nicht etwa von mir, nein ich las sie in einem Zukunftsreport, herausgegeben von einem Zukunftsinstitut.  Tja, was es so alles gibt. Und wißt ihr, was die  „Zukunftsforscher“ herausgefunden haben? , es ist die… Achtsamkeit.

Die Achtsamkeit ist auf dem besten Wege, den eher faden Begriff der Wellness abzulösen. Selbst auf die Titelseiten großer Magazine hat es die Achtsamkeit geschafft, begründete der Verfasser des Zukunftsreports den neuen Trend „Achtsamkeit“. Und wie die Zukunftsforscher ebenso vermuten, wird Achtsamkeit in den kommenden Jahren auch das derzeitige Lieblingsnebelwort Nachhaltigkeit ersetzen.

Voilá, die Achtsamkeit beginnt ihren Siegeszug in die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gemächer. Zunächst wirkt das ja geradezu paradox: Wir  leben in einer Welt, die derart mit Informationen, Meinungen, Erregung, Angst, Lärm, Gleichzeitigkeit, Krise und Katastrophe überfüllt ist, das die Vokabel  „Achtsamkeit“ für viele vielleicht wie ein zynischer Treppenwitz klingen mag. Denn wie es schein hysteriert sich die Gesellschaft täglich mehr.

Und gerade deswegen müssen wir lernen: Uns in einer überfüllten, überreizten, überkomplexen Welt auf uns selbst zu besinnen. Dahin führt uns nur der Weg der Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet ganz gegenwärtig zu sein für das augenblickliche Geschehen. Wenn ich achtsam lebe, bin ich mir bewusst, was ich in mir erlebe, sei es Freude oder auch Ärger. Egal womit ich beschäftigt bin, ich betrachte mein Erleben mit einem wachen Geist, ich lasse mich weder ablenken noch stören. Achtsamkeit ist ein Gewahrsein, das jeden Augenblick mit einem offenen, freundlichen Geist beobachtet. Das Schöne daran, wenn du achtsam bist, werden dir viele Momente, Begegnungen und Dinge bewußt, die du vorher nicht beachtet hättest. Du wirst im Belanglosen im Unscheinbaren, im Beiläufigen wirklich einzigartige Begegnungen entdecken, die dich immer wieder und auf´s Neue glücklich und dankbar machen können. So jedenfalls hab ich es erlebt, es ist meine Erfahrung.

Solange wir unseren Vorstellungen vom Glück hinterher rennen, alles muss größer, besser, bunter schillernder, lauter, noch anregender, noch kitzelnder, noch spektakulärer sein…. suchen wir den Kick von Faszination und Außergewöhnlichem,  um ein Gefühl von Fülle und Zufriedenheit zu bekommen. Doch diese Scheinwelten lenken uns nur von uns selbst, von unseren eigenen Leben ab. Wir kommen nicht in Kontakt mit dem Glück und das Leben rauscht an uns vorbei, ohne das es uns tiefer berühren und erfreuen kann. In dieser anstrengenden Zeit ist es wichtig, daß du verstehst, daß es nur die Achtsamkeit ist – die wache achtsame Präsenz, ganz im gegenwärtigen Moment zu sein- die dich dein Leben, dein Glück, deine Freude oder deinen Reichtum erst bewußt und damit erlebbar macht.

Du kannst dir noch so viel Momente von Freude oder Fülle erschaffen, solange du dir dessen nicht gewahr bist, geht s dir wie jemand, der im Wasser schwimmend vor Durst schreit. Wir sind blind und taub für unser kostbares Leben. Achtsamkeit öffnet uns den Blick für das Wunder des Lebens und das Glück lebendig zu sein.

Im Sommercamp halten wir an, wir stoppen unsere Suche nach dem nächsten Kick. Hier kommen wir zu uns, wir stellen die laute Musik des Lebens für eine Zeit ab, um uns wieder selbst zu spüren…um den wunderbaren Augenblick jetzt zu spüren.

Achtsamkeit braucht einen Raum, in dem sie sich entfalten kann, im Liebe-versöhnt-Sommercamp schaffen wir diesen Raum. Noch haben wir einige Plätze frei für dich. Wenn du dabei sein möchtest, meld dich entweder über unser Kontaktformular oder buch dir deinen Platz gleich auf der Seite „Übernachtung“

 

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß du achtsam mit dir lebst.

Dein Leben und du, ihr seid kostbar

Von Herzen, Angela

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.