Beiträge

Erforsche deinen Lebenssinn, dann lebst du mit Glanz in den Augen

Es gibt keine bessere Zeit als die Tage zwischen den Jahren, um sich zu entspannt zurückzulehnen, den Blick nach innen zu richten und tief in sich dem Lebenssinn nachzuspüren: „Lebe ich eigentlich so, wie ich es mir im tiefsten Inneren immer gewünscht habe?“

Wenn du dich in der Stille dieser Frage nach dem Sinn deines Lebens stellst und dabei tief abtauchst in die innere oder äußere Natur, kannst du daraus gestärkt wieder in den Strom des Lebens zurückkehren. In dir wird dadurch ein frisches Gefühl für die Lebendigkeit und die Vielfalt des eigenen Lebensweges entstehen.

Jeder von uns brauch etwas anderes, um zu sich selbst zu finden – für den einen erfüllen sich seine Sehnsucht durch den Rückzug in herrliche Winterlandschaften oder in ein Kloster, für den anderen ist es die höchste Freude, endlich mit der ganzen Familie nach Herzenslust herumzutollen und einfach mal gar kein Programm zu haben.

Im Grunde gibt es nichts weiter zu tun, als sich vom Leben selbst tragen zu lassen und sein ureigenes immerwährendes Lied zu singen. Die Frage dabei ist immer nur, lebst du nach deiner eigenen Melodie oder tanzt du nach der Pfeife eines anderen. Lebst du selbst oder wirst du belebt. Doch wenn du deinen Lebenssinn gefunden hast und du in das Verfolgen deiner eigenen Lebensspur investierst, dann hast du gute Karten, dein eigenes Lebenslied zu trällern. Der Glanz in deinen Augen und die Freude in deinem Gesicht zeugen davon.

Jedes Ende bedeutet gleichzeitig einen Anfang. Wir bekommen jedes Jahr auf´s neue die Chance, neu anzufangen. Wer seine Lebensziele klar formulieren kann, dem bietet sich stets eine einzigartige Möglichkeit: selbst zu leben, statt gelebt zu werden.

Das Ende des Jahres ist eine gute Gelegenheit, in diesem Leben den Himmel auf Erden zu erschaffen, und mit einer gewissen Portion Leichtigkeit, Freude oder Begeisterung  morgens aufzuwachen und zu sagen. „Danke! Danke für diesen neuen Tag“ Wir wachen morgens auf und bekommen einen ganzen Tag geschenkt. Die Frage, die deinen Lebensfaden webt ist immer: was machst du daraus???

Der Beginn eines Jahres ist, wie der Beginn eines jeden Morgens, ein wichtiger Moment. Die Rauhnächte jetzt sind ein guter Beginn, dir mal richtig Zeit für dich zu nehmen. Ambesten mehrerer Abende, um rückblickend aufzuschreiben, wie war mein Jahr 2017. Ebenso ist es gut auch vorwärts zu blicken und dich zu fragen: „Was wünsche ich mir?“

Wenn ich Zeit investiere, das heißt meine Aufmerksamkeit in den Beginn eines neuen Jahres, in die Schöpfung eines neuen Jahres lenke, werde ich mich im Laufe eines Jahres viel häufiger daran erinnern, wie ich denn dieses Jahr eigentlich leben wollte.

Nimm dir also jetzt die Tage zwischen den Jahren, um zu erforschen, welchen Sinn oder welche Richtung du deinem Leben geben möchtest. Nimm dir am besten ein oder zwei Blatt Papier und schreib alles auf, was dir dazu einfällt. Beschäftige dich mit deinen Aufzeichnungen hier nicht nur einen Tag, sondern ruhig mehrere Tage, jeweils eine Stunde lang und dabei tiefer und tiefer gehend. Dann können die Gedanken reifen. Am Ende bleiben nur wenige Sätze übrig, die zentriert, die Essenz deines Lebenswunsches, den Sinn deines Lebens formulieren.

Wenn dir dein Sinn und dein Wunsch für das Jahr 2018 so klar geworden ist, dass du diesen spontan benennen kannst, dann bist du bestens gerüstet, deinen eigenen Lebenssinn zu leben und musst ihn dir nicht von anderen geben lassen.

Ich wünsche dir Mut, dir in diesen heiligen Tagen selbst zu begegnen und ich wünsch dir viel Liebe zu dir, um das Beste aus deinem Leben zu machen.

Ich wünsche dir ein erkenntnisreiches Abschließen des Alten und ein mutiges, großherziges Ersehnen für das Neue in deinem Leben.

Das Team von „Liebe versöhnt“ wünschst dir und deinen Liebsten einen guten Rutsch und einen wunder-gefüllten Neustart.

Mit Liebe für dich geschrieben von

Angela

 

Wie du dein verlorenes Lächeln zurück erobern kannst

Die  letzten Wochen waren für mich sehr arbeitsintensiv und irgendwann so zwischen all den Arbeitsbergen im Büro, to-do-Listen abarbeiten, Telefonterminen, Seminarvorbereitungen etc…  merkte ich, irgendwas fühlt sich in mir grad verdammt unrund an. Ich ließ Arbeit Arbeit sein und plazierte mich spontan auf den Marktplatz, um einen leckeren Kaffe zu genießen. Und während ich meinen Blick über voll besetzte Tische schweifen ließ, ich den vielen Menschen auf dem Marktplatz zusah, suchte ich vergebens ein Lächeln bei meinen Mitmenschen, ich sah einfach keine Freude in ihrem Herzen.

Und auf einmal wurde es mir  bewußt: ich hatte mein Lächeln verloren. Die Freude in meinem Herzen, war die letzten Tage einer gefühlten Leblosigkeit in mir gewichen. Ich war durch die Tage gehetzt, der heutige Tag schien eine Wiederholung gestrigen, das akribische Abarbeiten meiner Aufgaben, hatte die Freude verdrängt…Pflichtgefühl contra Feuer der Begeisterung….Um es gleich vorweg zu nehmen: ja, ich holte mir mein Feuer  der Begeisterung und damit auch meine Fröhlichkeit zurück.

Ne Menge Leute,  denen ich begegnet bin, erzählen mir davon, dass sie sich leblos, gefangen im Alltagstrott fühlen und dass sie ihre Lebendigkeit und  Fröhlichkeit verloren haben. In vielen Fällen ist es wahrscheinlich der Preis der Anpassung, den wir Erwachsene  bezahlen, wir schauen, wie andere ihr Leben Leben und versuchen es zu kopieren -wir machen dasselbe, wie all die anderen. Mitgerissen von den unzähligen Anforderungen des täglichen Lebens, hören wir auf, unsere eigene Wahl zu treffen bzw wir realisieren gar nicht mehr, daß wir immer noch die Wahl haben. Wir verlieren auf diesem Wege nicht nur unsere wundervoll verschrobenen 🙂 Ecken und Kanten, unsere Individualität sondern auch die Sehnsuchtsstimme unseres eigenen Herzens. Das, was uns einmalig macht und wofür wir wirklich brennen, das verdecken wir mit unserer Anpassung, mit unserem Folgen von den Vorstellungen anderer, von Traditionen, Trends…etc. Wenn du dich zu etwas verpflichtet fühlst, dann laugt dich das aus, du brennst aus und gibst deine Energie an andere Menschen ab, statt sie  zu für dein Leben geschickt zu verwenden. Und es dauert nicht lange, so geht dir auch das Lächeln des Herzens verloren.

Bist du dagegen begeistert, folgst du deiner eigenen Sehnsucht, der Stimme deines eigenen Herzens oder deiner eignen Vision, dann fließt es leicht aus deinem Herzen heraus. Du bist inspiriert. Inspiration ist das Feuer aus unserem Herzen, das unsere eigenen Visionen, Wünschen oder Zielen Leben und Gestalt einhaucht und sie zu Leben erweckt. Das Feuer der Begeisterung bringt dich dazu, über dich hinauszuwachsen…

Doch wie kommst du nun dazu, in dir einen regelrechten Begeisterungssturm zu entfachen?? Zuallererst brauchst du dabei eine gehörige Portion Klarheit darüber, was du selber wirklich willst. Wofür brennst du und wofür du jeden Morgen bereit wieder aufzustehen…

In wenigen Wochen beginnt unser diesjähriges Sommercamp. Diese Zeit des Camps wird dir helfen, um heraus zu finden, wo du in deinem Leben hinmöchtest, was möchtest du selber, wie dein Leben aussehen soll…nächste Woche, nächsten Monat oder Ende dieses Jahres.

Mehr zum Thema „Feuer, Vision und Begeisterung“ findest du hier:

http://blitzlichtfeuerundVision.liebeversöhnt.de

Ich freu mich, auf unser Wiedersehen und unser kreatives Miteinander

von Herzen für dich geschrieben

von Angela