Beiträge

Frieden - Liebe Versöhnt.de

Liebe – Warum es so ein Ding mit der Liebe ist…

Liebe – Heute; wo innere Leere die Seelen verödet, Zerrissenheit und Ohnmachtsgefühle sie aus dem Gleichgewicht bringen und Trauer sie zerfrisst, wird uns ständig suggeriert, die Erlösung aus solch innerem Drangsaal liege im Äußeren – einem Shopping Trip, einem Wellnessausflug, einer Psychoanalyse, einer schnelle Diät, einem Erfolgskurs oder einem ausschweifendem schmerzbetäubendem Leben. Manch einer, der geblendet den Konsumverlockungen nachgab, fand sich damit mehr auf einem gefühlten  innerlichen Friedhof wieder. Statt die erhoffte Erlösung von seinem seelischen Leid  zu finden, brachte dem Menschen der Konsumrausch eher die seelische Tot-Zone

Du ahnst es wohl schon, im Außen werden wir die Erlösung von unserem seelischen Leid nicht finden, ganz im Gegenteil. Denn in uns gibt es etwas Höheres, etwas, was wie eine Kraft, wie eine höhere Wahrheit ist. Es ist dies die Liebe, die in uns wohnt. Und diese ist in uns, nie kommt sie von außen.

Wenn die Welt scheinbar aus den Fugen gerät, gibt es nur eine Zuflucht, die uns vor allem Unbill schützt. Die Liebe. Begeben wir uns in den inneren Raum der Liebe, wird Schmerz zur Freude, Angst zur Zuversicht und Unsicherheit zur Seelenruhe. Leider haben viele vergessen, daß das Lieben kein Konsumgut ist, sondern die erhabenste Tätigkeit des Geistes, die sich durch das Herz ergießt. Und tief in dir weißt du auch, daß die Liebe in dir immer da ist, sie verschwindet nicht einfach. In Wahrheit bist du ein Ausdruck der Liebe, du bist Liebe. Auch wenn dein Verstand sich oft entscheidet, es einfach zu vergessen. Oder dir dein weltliches Ich, dein Ego, ganz viel Gründe einsuggeriert, warum du dich nicht auf die Liebe einlassen solltest.

Liebe ist etwas, was wir vielleicht nicht mit unseren physischen Sinnen wahrzunehmen vermögen, doch wir können allgemein sagen, wann wir sie fühlen und wann nicht. Nur sehr wenige Menschen haben das Gefühl, dass es genügend Liebe in ihrem Leben gibt. Heutzutage ist die Welt um uns herum ein ziemlich liebloser Ort geworden. Wir sind kaum noch imstande uns eine Welt vorzustellen, in der wir Liebe für alle empfinden. Würden wir der Liebe folgen, gäbe es keine Kriege, denn wir würden nicht gegeneinander kämpfen. Es gäbe keinen Hunger, denn wir würden uns gegenseitig nähren. Es gäbe keine Umweltkatastrophen, weil wir uns selbst, unsere Kinder unseren Planeten und die Schöpfung zu sehr liebten, um sie zu zerstören. Es gäbe keine Vorurteile, keine Unterdrückung, keine Gewalt in jedwelcher Form. Es gäbe nur Frieden.

Viele von uns sind in einer Welt aufgewachsen, in der die Liebe nicht an erster Stelle steht. Oftmals war in unserer Welt kaum Liebe da und wo keine Liebe da ist, da macht Angst sich breit. Aus  Angst verletzen wir uns, aus Angst konsumieren wir Verlockungen, versuchen wir „Liebe zu kaufen“, aus Angst kämpfen wir um unser Überleben, um unseren Erfolg, um unseren Platz , wir bekämpfen egoistisch und hauen uns…..unsere Angst ist die Wurzel unseres Übels, sie ist das Grundproblem der Welt. Und dabei ist Angst in Wahrheit „nur“ die Abwesenheit von Liebe.

Brauchen wir heutzutage einfach nur mehr Liebe? Auf alle Fälle, sehen wir, dass ohne die Liebe diese Welt einfach kein sonderlich anziehender Aufenthaltsort ist.

Schauen wir uns um, so hat es den Anschein, dass wir allesamt ne zerstörerische Todesrichtung eingeschlagen haben, obwohl wir uns  nach dem lebendigen Leben, nach mehr Liebe sehnen. Es scheint also so ein Ding mit der Liebe zu sein ….wir wollen sie, wir brauchen sie und dennoch sind wir weit entfernt von ihr…

Soweit mal hier zum Thema Liebe, wir bleiben dran und forschen weiter, wie wir doch noch dahin kommen, wonach wir uns sehnen.

Mit Liebe für dich geschrieben von Angela

Wenn du mehr über diese Zusammenhänge erfahren möchtest, dann besuch doch einfach unser Blitzlicht: http://blitzlichttodundleben.liebeversöhnt.de

Oder trag dich in unseren Liebe-versöhnt-Letter ein, http://news.liebeversöhnt.de dann bleibst du auf dem Laufenden, wie es mit der Liebe weiter geht

Hast du Lust, mir zu schreiben, so kannst du das hier tun: angela.paschold@liebeversoehnt.de

Danke, Gott, danke, dass ich wie alle anderen Menschen bin

Wie oft erscheint in unserem Alltag der Satz: “ Liebe dich selbst“, oder auch in der Form „Du musst dich selber mehr lieben“ oder „Liebe beginnt bei dir“.  Auch ich hörte diese Sätze sehr  oft. Manchmal bekam ich auch gleich noch einige Hinweise wie ich das zu tun habe oder ich beobachtete einfach die Menschen, die vorgaben, sich selber zu lieben. Und ich gestehe, manches, was ich da beobachtete, fühlte sich in mir unstimmig an. Ich begann mich zu fragen: Ist es ein Akt der Selbstliebe, wenn ich mir, bildlich ausgedrückt, vom Lebensbuffett sofort die größten Brocken schnappe? Ist es ein Zeichen von Selbstliebe, wenn ich mich in meinen Schwächen hätschele? Ist es ein Zeichen von ehrlicher Liebe, wenn ich mich nur mit meinen Sonnenseiten wahrnehme. Ist es wirkliche Liebe, die ich zu mir empfinde, wenn ich mich selber meist hintenan stelle und den anderen den Vorrang lasse…? Ist es wirkliche Liebe zu mir selbst, wenn ich meinem inneren Gespür, meiner eigenen Erkenntnis nicht traue,wenn mein Handeln mit meiner inneren Wahrnehmung nicht authentisch ist sondern ich stattdessen Strategien entwickle um „Lieb sein zu wollen“….. Fragen über Fragen bewegten mich zu diesem Thema.

Es hat mich einige Nachdenklichkeit gekostet und auch so manch emotionales Nachspüren, manch Beobachten meiner Mitmenschen und so einige Auseinandersetzung mit mir selber. Doch für mich hat dieser Prozess einen enormen Wert gehabt und hat er immer noch, denn die innere Auseinandersetzung mit mir ist nichts Abgeschlossenes. (jedenfalls für mich): Heute bin ich mir bewußt, daß mich selbst zu lieben, mich für wertvoll zu halten, mich anzunehmen mit allem, was in mir ist, leichter gesagt als getan ist.

Viele verwechseln die Liebe zu sich selber mit Egoismus. Ihnen ist beigebracht worden, daß es etwas Negatives sei, sich selbst zu lieben.  Und dies „Egoistische“gilt es ,  zu überwinden. So verwehren sie sich, das JA zu sich selber. Andere wiederum  frönen dem Egoismus, setzen ihre eigene Wichtigkeit in Szene,  schauen selbstverliebt stundenlang in ihr eigenes Spiegelbild. Selbstverliebtheit jedoch ist keine Liebe, es ist eine  narzisstischen kindliche Auslegung der Liebe. Und: Selbstverliebtheit läßt nicht zu, dass du dich ganz, mit allen deinen Facetten anschaust. Sowohl der „Egoismus-Überwinder“ als auch der „Selbstverliebte“ haben sich im Egoismus verfangen. Beide sind von der Liebe zu sich selber weit entfernt.

Ich denke, wenn es uns gelingt, unabhängig von unseren Unvollkommenheiten, unseren Fehlern, unseren Unzulänglichkeiten,… unseren inneren Glanz, unsere inneres Gold wahrzunehmen, dann leisten wir einen wichtigen Beitrag für unser eigenes Wohlergehen. Mit „unabhängig von meinen Unvollkommenheiten..“ meine ich: Ich  sehe meine eigenen Unvollkommenheiten, meine Schwächen, ich sehe sie ehrlich an, doch ich verfang mich nicht länger in ihnen. Ich nehm Abstand von meinem eigenen überzogenen Selbstbild. Ich schau mich ehrlich an.

In dem Moment, wenn ich nicht länger durch den Filter meiner übersteigerten Vorstellung, wie ich zu sein habe, um liebenswert zu erscheinen, sehe, beginne ich  mich anzunehmen, wie ich bin. Jetzt kann die Wertschätzung meines Selbstes, die ehrliche Liebe zu mir ihren Anfang nehmen. Das ist für mich der Beginn der Selbstliebe: Herauszutreten aus der Selbsttäuschung und mich ehrlich anzunehmen. Ja, und ich weiß, daß das nicht immer leicht ist.

Das beinhaltet aber ebenso, dass ich ehrlich auch auf meine lichtvollen Seiten, auf die Qualitäten in mir, die sich ehrlich gut anfühlen, auf meine göttlichen Kern, auf das Licht in mir schaue.  Denn all das bin ich auch.

Ich erkenne ehrlich, ja ich hab lichtvolle Seiten in mir und ja ich hab Schattenseiten in mir. Ich bin göttlich und ich bin auch menschlicher Mensch  mit all seinen Unvollkommenheiten..Und wenn ich zu  beidem in mir ehrlich „Ja“ sage, dann habe ich begonnen, den Weg der Selbstliebe zu beschreiten. Und ich sage ganz  bewußt“ begonnen“ , denn für mich ist es  ein Weg, mich  immer wieder ehrlich anzunehmen und mir selber mit Selbstrespekt zu begegnen. Egal, was ich in mir betrachte.

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß Menschen, die sich ehrlich selbst schätzen, die sich ehrlich angenommen haben, die sich selber wirklich ehrlich lieben, daß diese Menschen auch  viel für andere Menschen übrig haben. Das wusste schon Meister Eckhardt, wenn er sagte: „Hast du dich selbst lieb, so hast du alle Menschen lieb wie dich selbst“.

Lieben wir uns ehrlich  selbst , begegnen wir uns selbst mit Wertschätzung, nehmen wir anderen und auch Gott viel Arbeit ab. Wir schauen dann darauf, daß es mir und den anderen gut geht, daß wir mit uns und mit den anderen fürsorglich, respektvoll, verantwortlich umgehen. Wir beginnen in Liebe zu handeln. Hier beginnt ein wertvolles Wir zu wachsen, denn es wird von der ehrlichen Liebe getragen und wir können,  uns im anderen zu erkennen.

Danke, Gott, danke, dass ich wie alle anderen Menschen bin.

In dem Sinne, lieber Mensch, ich liebe dich, wie mich selber

Von ganzem Herzen, Angela

Freie Zeit ist Zeit für das Leben

Vor drei Tagen war´s: Ich saß mit wundervollen Freunden zum gemütlichen Osterkaffee zusammen und wir lachten so richtig herzhaft über eine kleine Episode, die eine Freundin zum Besten gab. Sie erzählte von einer Übung, die sie in Dreierkonstellation auf einem Workshop machten. Einer stellte die Zeit dar, Einer die Ablenkung und Einer sich selber….das was unseren Lacher erzeugte, war ihre Beschreibung, dass die Person, die die Zeit darstellte, die ganze Zeit im Kreis herum rannte…. :-).

In dieser kurzen Momentschilderung der  im Kreis rennenden Zeit steckt so viel Symbolik drin, in welch einem Sog wir uns da oftmals befinden.

Wie oft höre ich „Oh Angela, ich würde gern, doch ich hab keine Zeit..“oder auch Sätze wie  „.. schade, ich muss jetzt weiter, ich muss noch das und das erledigen..“….“Ich hab keine Zeit“ wie oft hören wir in unseren Beziehungen diesen Satz und wie oft akzeptieren wir selbigen. Beobachte dich einfach mal, wie oft du diesen Satz selber benutzt, und was das mit dir macht, wenn du ihn hörst.

Schauen wir ehrlich in unsere Welt: Nie war Zeit so rar wie heute. Wir sind dauernd damit beschäftigt, unsere Zeit zu planen, einzuteilen und sie effektiv zu nutzen. Atemlos und auch besinnungslos jagen wir Tag für Tag der Zeit hinterher. Unser Leben verkommt zu einem „Müssen“. Wir müssen Arbeiten erledigen, wir müssen unbedingt heute das und das erwerben, wir müssen unseren Terminen nachkommen, wir müssen Geld verdienen, Erwartungen erfüllen, wir müssen, wir müssen, wir müssen. Immer finden wir eine Rechtfertigung, in diesem Sog mitzudrehen.

Wir vergessen darüber ganz und gar, worauf es in unserem Leben wirklich ankommt. Wäre es nicht besser, die Zeit mehr dafür zu nutzen, für das, was uns zum Leben hilft. Haben wir noch Zeit Glück zu erleben, haben wir noch Zeit für das Licht und Zeit unser Gesicht der Sonne zuzuwenden, haben wir noch Zeit unseren Liebsten zu lauschen, dem Klang eines Satzes nachzuspüren, eine leichte Berührung zu empfinden? Wir rennen und rennen, um keine Zeit zu verlieren und wissen vielleicht am Ende des Tages manchmal nicht wirklich, wo unsere Zeit geblieben ist.

Ich möchte dich heute hier  einladen, dir selber freie Zeit zu schenken. Freie Zeit für Muße, Ruhepausen, für Lachen, für Wesentliches. Wertschätze dich heute einfach mal selber, und schenk dir selber freie Zeit. Und es ist egal, ob du mit einer Viertelstunde beginnst oder mit einer ganzen Stunde, schenk dir Zeit für all die Dinge, die du magst und die dich glücklich machen….erlaube dir gegen den Strom zu schwimmen, das Wesentliche einzuladen, wie Zeit für Zärtlichkeit, Zeit für ein Gebet, Zeit für Lachen, Zeit für Geduld, Zeit für die Liebe. Erlöse dich vom „müssen“

Vielleicht fühlst du dich inspiriert, von unserem Sommercamp, denn dort wollen wir uns selber beschenken, mit freier Zeit. Freier Zeit, wo wir finden werden, was uns nährt, was wir so sehr brauchen. Wir schenken uns die freie Zeit, um ganz Mensch zu sein, um füreinander da zu sein und einander gut zu tun. Freie Zeit ist Zeit für das Leben, im Sommercamp von Liebe versöhnt wollen wir von ganzem Herzen das Leben leben.

Danke,  daß du dir heute Zeit schenkst…

Von Herzen, Angela

Das Verwandeln kann dich zu deinen verborgenen inneren Schätzen führen

Das neue Jahr hat nun schon wieder gut Fahrt aufgenommen. Ich nehm an, viele von uns haben sich , so wie ich auch,  für dieses Jahr etwas vorgenommen. Wir möchten das, was in unserem Leben nicht mehr zu uns passt, verändern. Manches soll besser werden, anderes, was wir glauben, was für uns nicht gut sei, wollen wir weghaben…..etc etc..
Doch Veränderung an sich besagt, dass der momentane Zustand in dem wir sind, in dem unsere Beziehung ist , wo wir mit unserem Business stehen, wie unser Kontostand ist, falsch sei und dass wir an diesem „falsch“ nun unbedingt etwas ändern müssen. Das hat so was von“Ich bin nicht in Ordnung“, „ich habs nicht hingekriegt“, „was ich habe ist nicht gut genug“….vielleicht kennst du ja diese ewig nörgelnde Stimme in deinem Kopf. Das klingt nach Anstregung und Kampf gegen sich selbst. Es ist nichts Falsches daran, diesen Weg zu wählen, denn es ist nur ein Weg. Aber, es geht auch anders.

Evolution oder  Neues herbei sehnen kann auch freudvoll oder abenteuerlich sein, wenn es uns gelingt aus dem Verändern ein Verwandeln zu machen. Hierbei  sollten wir uns ehrlich und schnörkellos einmal darüber Gedanken machen, was uns stört an uns selber und  in unserem Leben und wie wir uns daraus, einem Schmetterling gleich, verwandeln können.
Verwandlung meint, dass ich nichts in mir ausschließe, sondern, dass ich mit meinen Krankheiten, Konflikten, Problemen, ja auch meinen Verfehlungen, Lebenspatzern ins Gespräch komme.

Statt die Krankheit zu bekämpfen, weil ich gesund sein will, könnte ich mich stattdessen befragen, was mich in den kranken Zustand gebracht hat. Statt meine schlechte finanzielle Situation verändern zu wollen, könnte ich mich fragen, was ich vielleicht mit meiner Geldknappheit erreichen wollte, ich könnte in mein Mangelgefühl hineingehen und mir mal die Frage stellen: wozu es mir eigentlich dient, oder was ich mir damit beweisen wolle. Spannende Momente könnte ich auch erleben, wenn ich meiner inneren Kreativität erlaube, mir Ideen zu zeigen, wie Euro´s in mein Leben hineinflattern ……….Wenn ich zum x-ten male in einer Beziehung festhänge, die mir nicht gut tut, könnte ich mich fragen: was hält mich davon ab, mir Beziehungen herbeizusehnen und aufzubauen, in den ich mich getragen, verstanden, geliebt fühle…

Fragen, die du dir stellst, laden dich ein, Antworten in dir entstehen zu lassen. Mit Fragen,  kommst du mit deinen Konflikten, deinen Fehlern, oder deinen Krankheiten, ins Gespräch. Du kommst mit dir in Kontakt und dies wird dich zu deinem Schatz führen, der in dir verborgen liegt. Denn mit deiner Hinwendung zu dir schaffst in dir einen Raum der Akzeptanz, des Annehmens und der Wunsch nach Verwandlung führt dich dabei auf wundersame Art und Weise zu Neuem . Dein Blick für dich wird sehender und auf einmal nimmst du neue Lebensmöglichkeiten wahr, du erkennst vielleicht neue Qualitäten in dir, die du bisher unterdrück hast.
Dort, wo ich mich ohnmächtig fühle und auf meine Unfähigkeit stoße, dort liegt auch ein Schatz begraben.
Statt meine Energie darauf zu verwenden, Fehler gewaltsam zu beseitigen oder zu unterdrücken, sollte ich mit meinen Fehlern und Sünden, mit meinen Konflikten und Problemen ins Gespräch kommen. Dann können sie mir den Schatz zeigen, der auf dem Grund meiner Seele darauf wartet, geborgen zu werden. Und sie können mir zugleich auch den Weg zu diesem Schatz weisen.
Verwandlung ist also, die Akzeptanz meiner Schwächen, in der ich die Kraft für meine Wandlung finde.

Ich wünsch dir Freude dabei, wenn du deinen eigenen Schatz hebst….

In Liebe,  Angela

Räume öffnen oder Quantenphysik einfach mal ganz praktisch bis hin zum perfekten Sprung

Anke Buhl steht am Dienstagnachmittag im Camp-Programm. Sie bietet „Access Bars – Quantenphysik praktisch angewendet“an.
Anke BuhlWürdest du Anke fragen, was ihr spezieller eigener Heilungsansatz ist, dann würde sie dir folgendes antworten: “ Mein Job ist es, Türen zu öffnen inform von Fragen und mit Hilfe von Löschungssätzen.Wir sind drauf konditioniert Lösungen zu finden. Doch das macht unsere Räume zu, beschränkt uns. Stellen wir dagegen Fragen, öffnen sich neue Räume, z. b. : “ Wahrheit , was ist sonst noch möglich ? „
Und für all die, die es wissen wollen: „Ja, ich habe Anke genau danach gefragt… 🙂
Access Consciousness ist eine Ansammlung von Werkzeugen und Prozessen, die dazu entwickelt wurden,mehr Bewusstsein zu schaffen. Bewusstsein enthält alles und bewertet nichts. Access Bars ist das Herzstück von Access Consciosness und lädt dich dazu ein, dich als das was du wahrhauft bist zu erkennen – ein unbegrenztes Wesen – und ein Lebenzu leben, das weit über dein Weltbild hinaus geht. Die Bars sind eins der wichtigsten Werkzeuge von Access Consciousness.  Es gibt so einige interessante Punkte am Kopf, die durch Berührung zum Laufen gebracht werden. Und mit diesem Vorgehen werden all die Programmierungen und Glaubenssätze, die uns klein und begrenzt halten, einfach gelöscht. Sie dürfen gehen …. wie es geht, das erfährst du am Dienstagnachmittag in ihrem parktischen Vortrag um 15 Uhr im“ Haus Lila“ Anke vertritt den Standpunkt, dass es leicht sein darf. Genau aus diesem Grunde hält sie diese Technik, die sie am Dienstag vorstellt, für eine wunderbare Methode, die gut zum Wassermannzeitalter passt. Lass dich überraschen, wie leicht es sein kann,…..denn alles im Leben kommt mit Leichtigkeit, Freude und Herrlichkeit zu dir…das jedenfalls hat Anke mir bestätigt. Und ich finde, sie klingt überzeugend.
Und ich, Angela,  übe mich nun, fest daran zu glauben und Zweifel einfach nicht zuzulassen….
Beate
…und schon tut sich die nächste Frage auf: Bist du bereit für den Quantensprung ???, das  ist das Thema eines Vortrage von Beate Lückmann am Dienstagvormittag im „Haus Lila“.  Beate ist  nicht nur die wundervolle Schatzmeisterein unseres tollen Vereins, sondern auch eine erfahrene Campmitmacherin und Campkümmerin . Auch an sie stellte ich meine Frage: Beate, was möchtest du mit deiner Arbeit, deine Angeboten bewirken? Beate: “ Ich möchte dich vor allem unterstützen. Ich möchte dir helfen, das Leben neu zu meistern, alte Strategien über Bord werfen und in die eigene Freiheit zu segeln. Das liegt mir am Herzen und das ist auch meine Kompetenz. Was ich dazu anbiete, bzw, die Ebenen auf denen ich arbeite, sind die Ebene der Selbstwahrnehmungen und das Geistige Heilen. Meine konkreten Angebote oder vielmehr Werkzeuge sind u.a. Geistesschulung, Vergebung, Herzens-Lichtkörperprozess, psychoenergetische Aufstellungsarbeit und diverse Energiebehandlungen zur Förderung der Selbstwahrnehmung. Ein weiterer Angebot von Beate ist am Montagabend ein Workshop/Gesprächsrunde im Lila-Haus zum Thema: Die wichtigste Zutat des Menschen ist die Seele. Und da Beate auch sehr engagiert für das Thema Vergebung brennt, lädt sie dich am Mittwochnachmittag ebenfalls im Lila-Haus zum Vortrag ein: „Frieden beginnt mit Vergebung“.

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)

 

Morgen beginnt unser Liebe- Versöhnt-Sommercamp

Nun ist es endlich soweit, es  geht´s los. Dei ersten Camper sind schon da und bauen emsig ihre Sommerclause auf. Im Schopketal beginnt  eine Campidylle zu wachsen, die ersten jubelnden Begrüßungsumarmungen,  das fröhliche  „Hallo“, ausgelassenes Lachen, Zelte werden ausgerollt, Heringe in den Rasen gekloppft,  Schnüre gespannt, Autos ausgeladen…kurz gesagt: es wird lebendig im Tal. Und morgen beziehen dann die Lila-Haus-Bewohner ihre Quartiere…Campbeginn !!!…jippiehhhh, ich freu mich. Falls du jetzt in dir Lust verspürst, auch zu kommen…dann zaudere nicht lange. Komm einfach spontan dazu, solange du willst und wann du willst. Wisse: Du wirst erwartet…

Riesig freue ich mich auch auf unsere musikalische Mitcamperin und Referentin Nikoleta. Die quirlige Medizinerin wird uns am Samstagnachmittag mit einem Vortrag und und einem Workshop überraschen: Während sie uns beim Vortrag wahrscheinlich ganz schön herausfordern wird, denn ihr Thema lautet:“ Die Lust am Leiden und die Angst vorm eigenen Glück“ geht es im Workshop  um das „Chakrensystem-Zugang zu allem, was war, was ist und was sein wird“. Es wird interessant, denn lt. Nikoletta  stellt  die Weisheit unseres Herzens die Mitte des Universums dar. Warum und wieso und wie sich das anfühlt, das erfahrt ihr nächsten Samstag im Lila Haus von Nikoleta. Also schon mal vormerken. Den Freitag am besten auch gleich, denn da begrüsst uns die Frauenärztin vormittags zum Thema“Heilung durch Nach-Hause-Kommen, wie die Wechseljahre der Frau gelingen können“.

Montagnachmittag im Bambusgarten: In der Gegenwart gehen wir in die Vergangenheit, um wieder Liebe in belastete Situationen fließen zu lassen, damit die Zukunft ein Stück heiler gelebt werden kann. Irene und Eron freuen sich mit systemischen Aufstellungen auf dich. Und danach kann mit Irene und Eron am Lagerfeuer gesungen werden.

Für all die, die Lichtarbeit nach Barbara Brennan kennenlernen wollen, sei schon mal der Dienstagvormittag empfohlen, Annette gibt im Lila Haus eine Einführung in diese Art des Heilens mit den Händen und lädt zu verschiedenen Übungen zur Wahrnehmung der Aura und der Chakren ein.

Resonanzharmonie ist das Schlüsselwort von Verena und Gerald. Wie die beiden beschreiben, bringt uns die Resonanzharmonie in Verbindung mit unserem Herzen..wir gehen wieder in Resonanz mit unserer ureigenen Harmonie…und darauf wartet auch unser inneres Kind. Dienstagnachmittag im Lila Haus..und es darf  leicht sein, bei Verena und Gerald.

Auch wichtig: Mittwoch ist Schwitzhüttentag , Annette und Volker geben nachmittag im Schopketal erst eine fundierte Einleitung und dann gehts zum Schwitzhüttenplatz.

In der Zwischenzeit laden Mittwochnachmittag im Bambushain Michael und Michaela zu einem schönen Vortrag ein“ Wahre Liebe im Alltag“. Wer immer schon mal wissen wollte, wie die Liebe im Alltag bewahrt werden kann, der wird bei den beiden bestimmt fündig. Denn anschließend nach dem Abendessen gehts gleich weiter mit dem Workshop „Gewöhnliche und außergewöhnliche Beziehungen“ und das Finale ist dann die sich anschließende Klangschalenmeditation, zu der die beiden einladen. Wow…da bin ich dabei 🙂

 

Unsere Versöhnungskreise

Text von Nuemi Holtwick:

Versöhnungskreise, was ist da eigentlich los? Was macht Ihr da? Was machen wir da? Gute Fragen, die mir immer wieder entgegenkommen.

Hier bemerke ich, dass ich ohnenhin einem (Ego-)Angebot in mir selbst zuhöre, das mir gut vertraut ist. Zweifel, Widerstand, nicht hinsehen oder hinhören wollen, Rückzug oder was habe ich damit zu tun? Und eben viele Fragen.

Und ich neige dazu, dem Gewohnten meine Aufmerksamkeit zu schenken, damit eine „scheinbare Ruhe“ sich einstellen möge. Es funktioniert mit dem Verdrängen aber immer nur einen Moment, und dann geht die Spirale von vorne los.

Doch dann komme ich in Begegnung mit meinen Brüdern und Schwestern und ich erfahre, dass ich einfach sein kann und in der Liebe Gottes ganz ruhig werde, dass meine Fragen, Zweifel und Widerstände einfach nicht mehr sind und ich mich wohl fühle.

Versöhnung heißt über genau diese Angebote hinwegsehen und die Liebe erfahren, so dass die Angebote sich auflösen und nicht verdrängt werden. In mir selbst eine neue Erfahrung von Frieden finden, so dass Angriffe sich verwandeln können und ich offen werde für Heilung in mir.

Der Kurs sagt: Es gibt nur ein Problem und das ist die Trennung von Gott.

Alle meine Erfahrungen, Begegnungen, was ich tue und was ich bin, ist eine Lehreinrichtung, um mit dem Heiligen Geist dieses „Problem“ zu betrachten.

Lasst uns mutig sein und in der ganzen Sicherheit des Himmels uns verbinden, um in jedem Raum der sich findet, Versöhnung stattfinden zu lassen – damit die Liebe sich ausdehnt.

Danke an alle die sich auf den Weg gemacht haben

Dankbarkeit und Wertschätzung –  Eure Nuemi