Das Camp-Miteinander als ein Ort, wo wir Zuhause sind

Unser Campwochenende,  vom 20.  bis 22.Juli in Stadland-Reitland an der Nordsee, ist ein Wochenende des einfühlsamen Miteinanders, des Teilens, des Anteilnehmens und dennoch auch ein Wochenende des Heilens, des Unterstützens und der Suche nach unseren eigenen Potentialen.

Jedes Individuum trägt in seinem Herzen eine vollkommen in sich abgeschlossene Welt. Wenn wir uns bewußt machen, wie unterschiedlich wir jeweils das Leben betrachten und empfinden, erscheint es geradezu wie ein Wunder, daß wir überhaupt miteinander kommunizieren können. Doch macht uns gerade das so anziehend und faszinierend füreinander. Es ist interessant, wenn wir ehrlich und achtsam miteinander kommunizieren und im Anderen ähnliche Sichtweisen, ähnliche Erfahrungen oder gar ähnliche Wünsche oder Sehnsüchte entdecken. In diesem kleinen Moment der Gegenwart, der oftmals etwas Anrührendes hat, können wir uns im Anderen erkennen und wir spüren, dass wir trotz aller Unterschiedlichkeit doch auch wieder Ähnlichkeiten finden können, die uns das wohligliche Gefühl des Vertrautseins-miteinander, zurückbringt. Da wo wir uns vertraut miteinander umgehen, da fühlen wir uns zu Hause, wir spüren, das wir für diesen Moment jetzt, da hingehören.

Ich finde, das Wort Zuhause  besitzt eine wundervolle Klangtiefe. Das Zuhause ist der Ort, wo wir hingehören, es ist unsere Zuflucht, unser Ruheplatz, der Ort, wo wir „wir selbst“ sein können. Die Welt ist rastlos, laut und schnell geworden, die Familien sind oftmals über größere Distanzen getrennt, viele von uns haben den Platz der Ruhe und der Zuflucht verloren und suchen nach der Zugehörigkeit. Diese hastige Lebensweise erfordert es geradezu von uns, neue flexible Punkte der Zugehörigkeit zu schaffen, wo wir zur Ruhe kommen und auftanken. Wir brauchen heute mehr denn je, kleine Zufluchten, kleine Formen des „Zuhause-fühlends“ des Auftankens, um gestärkt unser Leben durch den Strudel des Alltags zu navigieren.

Unser Nordseewochenende lädt dich auf natürlich ruhige sanfte unkomplizierte Art ein, genau dies miteinander zu erforschen und zu gestalten. Was brauche ich, um mich sicher, angenommen und bestärkt zu fühlen. Mit welchen Menschen, in welchem wohltuendem Umfeld  fühl ich mich heimelig, kann ich „Ich-sein“. Was hilft mir, mich auch einzulassen, ganz da zu sein, mich sichtbar und erkennbar zu machen. Ich möchte dich von Herzen einladen, mit uns gemeinsam dies zu erforschen.

Die Anmeldung haben wir leicht gestaltet. Ebenso haben wir den Preis leicht gestalten. Mit 100 Euro ist deine Teilnahme für das Campwochenende schon abgesichert. Du hast damit alle Annehmlichkeiten des Camps, wie Gesprächsrunden , Aufstellungen, Übungen, Meditation und sogar die Verpflegung für das Wochenende schon sicher. Einzig und allein deine Übernachtung kommt noch dazu. Und auch diese ist sehr  erschwinglich. Ob du Bett, Womo-Bett, Zelt oder Gärtenhausübernachtung oder alles mitbringst, das klären wir dann direkt am Telefon. Wenn du dabei sein möchtest, schick gleich direkt mir oder Nuemi  einfach eine mail oder ruf an:

Angela: angela.paschold@gmx, Tel: 06645 780 45 70

Nuemi: nuemi1holtwick@gmail.com, Tel: 04734 2829891

oder melde dich über unser Kontaktformular, das findest du auf der Impressums-Seite

Wir freuen uns auf dich.

Von Herzen,

Angela

Den Springbrunnen der Liebe im Sommer-Raum finden

Wie die Liebe finden???? Die Suche nach der Liebe könnte ein vielseitig endloses Unterfangen sein. Doch es ist für mich ein großer  Trost, zu wissen, dass ein wahrer Springbrunnen der Liebe in uns selbst sprudelt. Dort haben wir die Liebe nämlich schon. Wenn wir daran glauben, daß dieser Quell wirklich ist, vermögen wir es auch, ihn auch wachzurufen. Es ist nicht schwer.

Hier ist eine kleine Übung die dir dabei helfen kann , schneller in Kontakt mit deinem inneren Quell der Liebe zu kommen:  Nimm dir ein paar Minuten deiner Zeit, suche dir einen Platz wo du ungestört bist und richte deine Aufmerksamkeit nach innen auf die Quelle, die sich auf dem Grund deiner Seele, deines wahren Selbstes befindet. Stell dir diesen  sprudelnden Quell von Zugehörigkeit, Entspannung, Frieden und Freude und Liebe vor. Spüre mit deiner wundervollen Imaginationskraft,  wie die erfrischenden Fluten dieser Quelle nach und nach in der ausgedörrten Erde, die vernachlässigte Seite deines Herzens aufsteigen…..nähre und tränke die Erde und dein Herz solange es dir gut tut.

Übrigens  günstig ist es, wenn du diese Übung vor dem Einschlafen machst,  du verbringst dann die ganze Nacht in diesem nährenden Strom von Erquickung und Zugehörigkeit und kannst dieses Glücksgefühl dann auch am Morgen mit in den neuen Tag nehmen.

Eines der kostbarsten Dinge, die wir uns in unseren Freundschafts- und Liebesbeziehungen bewahren sollten, ist unser Anderssein. Allzu leicht kann es im Kreis der Liebe geschehen, dass wir  unbewusst beginnen den Anderen zu imitieren, oder sich dem Bild des Anderen anzupassen.  Das ist, wenn es geschieht,  falsch verstandene Hingabe und birgt erhebliche Gefahr in sich. Es gibt sogar Paare,  die sich nach einigen Beziehungsjahren auch  äußerlich angleichen. Doch solch eine homogenisierende beziehungsgestaltende Kraft wirkt sich immer negativ aus, denn es ist gerade eure Unterschiedlichkeit, die euch  füreinander anziehend macht.

Daher sollten wir uns bemühen, dieses Anderssein auch zu pflegen und zu bewahren. Die Liebe ist nämlich auch eine lichte lebensfördernde Kraft, die uns die Freiheit schenkt, voll und ganz in unserem Anderssein zu wohnen. Also darf es auch in einer Beziehung  weder wechselseitige Nachahmung noch Rechtfertigungen für deine andere Sicht, deine andere Entscheidung, dein anderes Handel oder Fühlen geben. Die Liebe sollte uns Mut und die Freiheit schenken, unser vollständiges Potential anzunehmen, zu bejahen und ins Leben zu bringen. So finden wir die Liebe.

Damit wir unser Anderssein in der Liebe bewahren können, benötigen wir viel Freiraum für die Seele. Es ist interessant, daß eines der Wörter für „Heil“ oder „Erlösung“ zugleich auch „Raum“ bedeutet. In der Natur kannst du es gut beobachten, daß Raum eine wichtige Voraussetzung für Leben und Wachstum ist. Setzt du zwei Bäumchen zu dicht beieinander, werden sie sich bald erdrücken. Alles was wächst bedarf des Raumes. Raum gestattet dem Anderssein, welches uns ausmacht, seinen eigenen Rhythmus und seine eigene Form zu finden.

Vom 20. bis 22. Juli Nordsee-Camp

In unserem Nordesse-Sommer-Camp im Juli schaffen wir genau diesen Raum, um dem Anderen  ein schönes Spektrum unserer  Hinwendung zu schenken, damit das Potential in uns atmen und leben kann. Die Tiefe und die Schönheit solch einer Begegnung,  zu erfahren, das ist es, was uns beseelt.

Wir beginnen den Freitag am Feuer, um uns zu hören, kennenzulernen und zu nähren. Den Samstag widmen wir der Heilung in uns, damit die Liebe für uns wieder fließen kann. Aufstellungsarbeit  und Klärung der Schleier wird uns dabei helfen. Stille und  Meditation oder Swaet Lodge sind weitere Unterstützungstools für uns. Und am Sonntag gibt es als Höhepunkt das Meeresritual, daß unserer Befreiung von den Altlasten dient.

Dein Unkostenbeitrag für dieses spannende liebevolle Wochenende ist 100, Euro. Darin ist dein Essen schon mit enthalten. Deine  Übernachtung hängt von deiner Auswahl ab, deswegen buchst du sie individuell dazu: dein Zelt kostet dich 5 Euro pro Nacht . dein Womo Stellplatz ebenso.

Wenn du das vorhandene Womo  mit zwei Nutzern nutzen möchtest, dann zahlst du 8 Euro pro Nacht und Nase. Als Familie kostet dich das Gesamtwomo 15 Euro pro Nacht.

Und wenn du ein Platz im Doppelzimmer möchtest, dann bekommst du ihn für 10 Euro.

Um allen gerecht zu werden, wollen wir den Teilnehmerkreis  auf  20 Menschen festlegen. Du bist also gut beraten, deine Entscheidung zeitnah zu treffen.

Damit es leicht und einfach bleibt,  haben wir uns für  ein menschlich schönes Anmeldeprocedere entschieden: Ruf einfach hier bei Liebe versöhnt an: Tel: 06645 780 45 70.

Nuemi und ich, wir freuen uns auf dich

 

Von Herzen,

Angela

Der März ist eine gute Zeit, um die wahre Meisterschaft anzustreben

Der März kann, obwohl er in seinem Prozess wild ist, gezähmt werden. Dies ist eine Zeit, in der es gilt, meisterhaft zu sein. Andernfalls kann die Entfaltung des März dich überfluten und überwältigen.

Er ist ein guter Monat, um Zeit in der Natur zu verbringen. Er ist ein guter Monat, um die Art von Tag zu erbitten und zu programmieren, die du abends vor dem Einschlafen und morgens beim Aufwachen erleben willst. Übergib deinen Geist an diesem Punkt an das Tao und den Heiligen Geist. Übergib dein Ego Christus oder Buddha. Das hilft dir, jede Art von wertendem Denken zu korrigieren, wo du andere durch die Augen der Ungleichheit oder mangelnder Gemeinsamkeit anschaust, wo du andere über oder unter dich gestellt hast, oder wo du die Interessen der Anderen nicht erkennen kannst, wo du nicht siehst, dass andere Interessen deine sind. Das blockiert die Gnade und die Möglichkeit von Wundern, die in diesem Monat für diejenigen verfügbar sind, die dafür bereit sind.

Sei in diesem Monat in Frieden. Bleibe zentriert. Bleibe harmonisch oder die Ungeduld, Dinge auf deine Art zu wollen, könnte zu Auswirkungen führen, die du nicht bewusst gewollt hast. Eine weitere Möglichkeit, der gewaltigen Energie des März entgegenzuwirken, ist, alles und jeden zu schätzen. Auf diese Weise bleibst du in einem leichten Fluss und begegnest so jedem Vergleich, den das Ego nutzen würde, um dich unglücklich fühlen zu lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine feine Energie im März zu spüren, die leicht verloren gehen kann, wenn man das Ende des Prozesses nicht mitbekommt, wird es aber wahrgenommen, kann das einen süßen, unbeschreiblichen Duft in dein Leben bringen, der dich daran erinnert, dass da nur Liebe ist.

Der März soll ein Monat werden, in dem der Erfolg wiederhergestellt wird, so dass Orte, an denen du festsitzt, aufgehalten wirst oder dich selbst verloren hast, wiedererlangt werden können. Er ist auch der Monat, in dem der Hass aus der Vergangenheit hochkommen kann, um geheilt zu werden. Da wo Hass ist, hast du Rache und Groll gegen andere und dich selbst versteckt und das führt zu mehr Herzensbruch und Niederlagen in deinem Leben. Dies verstärkt Entmutigung, Depressionen, negative Glaubenssysteme und Einstellungen. Der März kann dann ein Monat sein, in dem ganz oder teilweise ein Abschluss zu einer neuen Ebene von Intimität und ehelicher Liebe stattfindet. Wenn du den Sex noch nicht aufgegeben hast, kann eine neue Ebene von Liebe durch Sex daherkommen. Je mehr du dich engagierst, umso leichter und partnerschaftlicher wird es.

In diesem Monat könnte es leicht eine Menge Leute geben, die Hilfe brauchen. Wenn du auf ihre Hilferufe antwortest, ist es sowohl für ihr Überleben als auch für deine Führung von höchster Wichtigkeit, dass du dich voll und ganz gibst. Du kannst dir nicht vorstellen, wie es euch beiden helfen wird, so viel wie möglich zu geben. Wenn du das urteilen aufgibst, kannst du Liebe einbringen und sehen, was passiert, wenn du stattdessen dem Himmel vertraust und die göttliche Liebe einlädst, Wunder zu vollbringen. Du kannst aus dem Weg gehen und den Himmel Himmel sein lassen. Der Himmel liebt es, zu „prahlen“ und seinen Kindern gerne auf diese Weise zu helfen.

Ein paar Leute werden sich in diesem Monat fühlen, als hätten sie im Lotto gewonnen im Hinblick auf das große Glück, in Bezug auf Geld, Erfolg und allgemeines Wohlbefinden. Genieße diesen Durchbruch, wenn du es bist. Das werden die besten Zeiten für dich sein. Das kann helfen, dich auf eine völlig neue Ebene in deinem Leben zu bringen, wenn du keine Angst davor hast, dich zu ändern. Deine Unschuld, deine Bereitschaft sowie der Verzicht sowohl auf Klagen als auch auf deinen Autoritätskonflikt mit anderen und mit Gott, können dich befreien, sodass du empfangen und glücklich sein kannst. Wo wir Probleme haben, da sind wir mit Gott verschiedener Meinung darüber, wer wir sind. Für einige ist dieser Monat das Ende eines langen Zeitraumes karmischer Lektionen, versteckter passiver Aggression und Rache. Das kommt üblicherweise aus einem Bewusstsein für das, was wir getan haben, das wir vor uns selbst verborgen gehalten haben. Das direkte Ergebnis der Transformation in eine spirituellere Betrachtungsweise ist, dass unser Leben aufgewertet wird.

Mögen Heilung, Glück und Freude dich in diesem Monat erfüllen.

Nightlight Newsletter von Chuck Spezzano

März 2018

Singen, Germany

Quelle:http://www.pov-int.eu/nlarchiv/pov-int-eu-nightlight-newsletter-maerz-2018/

Vom Sinn der Wahl, sich dem göttlichen Fluss ganzherzig hinzugeben

Endlich, die ersten Worte reihen sich an meinem Bildschirm aneinander, der erste Absatz ist geschrieben. Erleichtert nehm ich es zur Kenntnis und  ahne, dass ich wohl doch noch irgendwie meinen vorgegebenen Plan einhalten kann. Wenigstens annähernd, denn im leichten Planverzug bin ich eh schon. Ein Hoffnungsschimmer durchleuchtet mich, daß  die Sätze  in mir nun leichter in mein Bewusstsein purzeln werden und ich sie endlich leichtfingrig und fröhlich über die Tastatur nach außen schicken kann. Noch strengt ich mich an und ich denke noch nicht über den einer Sinn der Wahl nach.

Es sind so einige Stunden schon zerronnen, in denen ich mich wirklich abmühte, den Blogartikel zu schreiben. Den Newsletter wollt ich ja dann auch noch schnell auf die Reise schicken….so war mal der Plan.

Doch es will und will einfach nicht fließen, kein Flow stellt sich ein, der mich heut von Satz zu Satz tänzeln lässt. Mein Herz bleibt unbeeindruckt zurückhaltend, während mein Gehirn sich diszipliniert abmüht, das Gewünschte zu liefern. Gestelzt und hölzern klingen die Worte, ich vermisse meine gewohnte Textmelodie und drücke mißmutig zum gefühlten 100´ten Male die Löschaste….nein solch einen  erarbeiteten  Text will ich nicht nach außen bringen. Und ich will auch keine faulen Kompromisse machen, da bleib ich mir treu. Alles andere macht keinen Sinn, wie mir scheint.

Ich geb entnervt auf und klapp das Laptop zu. Um dem hochkommenden Frustrationsgefühl nicht zu erliegen, schnapp ich mir meine Jacke und stapf nach draußen. Hier inmitten der ruhenden Winterfelder  wird mein Kopf ruhiger, die innerlichen Dispute verlöschen und meine Klarheit kommt zurück.

Ja, da gibt es meinen äußerlichen Plan, was wann wo entweder auf der Website oder in der Newsletteragenda oder in unseren Vereinsbesprechungen erscheinen sollte. Und dem hatte ich mich auf der dreidimensionalen Zeitachse hoffnungsvoll unterworfen. Doch gleichzeitig erlebte ich die letzten Tage, dass mir einfach keine wirklich gute Idee einfiel, was ich zum besseren Menschenleben oder zum großen Weltgefüge  mit meinem Blog beitragen kann. Ich hatte zwar einen Plan, doch keine Idee, jedenfalls keine wirklich gute sinnstiftende. Und je mehr Druck ich auf das Leben ausübte, desto mehr verschloss sich das Leben vor mir. Je mehr ich versuchte, dass sich das Leben mir anpasste und meine Erwartungen erfüllte, desto enttäuschter wurde ich. Mir wurde bewußt, dass nun eine andere Wahl durchaus Sinn macht.

Und heute weiß ich, der „Weg des Herzens“ ist mein Weg, den ich gewählt habe.  Und der lässt sich mit dem Kopf nicht erzwingen. Der Weg, dem Herzen zu folgen, lässt sich auch nicht beschleunigen, nur weil die Time Line blinkt, da jetzt  terminlich ein neuer  Blogbeitrag  veröffentlicht werden muss, oder der Newsletter-Plan Gefahr signalisiert.

Vielmehr lerne ich  gerade, dass ich es bin, die die Anpassung zum größten  Teil  leisten muss. Nicht mein Herz muss schneller werden, um den Plan einzuhalten. Oder um den Forderungen anderer an mich einzuhalten. Nein, ich lerne hier und jetzt , dass ich es bin, die langsamer werden muss. Ich übe mich darin, meine Erwartungen loszulassen, damit ich langsamer werde und zuhören kann. Nur so kann ich einen Schritt zurücktreten und aus dem Weg gehen, denn  in Wahrheit sitz nicht ich am Steuer, sondern das  Leben selbst sitzt am Steuer. Wenn ich mich weigere, hier mit dem Leben zu kooperieren oder mich anzupassen, dann fall ich aus dem Fluss des Lebens einfach raus und das Vorwärtskommen wird anstregend.

Das ist der  Preis, den wir zahlen werden, wenn wir vom Kopf her versuchen etwas zu erzwingen, was das Herz im Moment nicht leisten will, da vielleicht das Leben gerade sagt, dass Innehalten und Lauschen dran ist. Und ja, es erfordert meinen Mut, wenn ich mir erlaube, dem Plan oder den Anforderungen nicht zu entsprechen. Ich bin nun nicht mehr so ganz gesellschaftlich passgenau, doch dafür herzhaft wahr.

Je besser wir  Menschen mit unseren Ego-Strukturen lernen, uns unserem Herzen oder unserem göttlichen Selbst hinzugeben, desto natürlicher kann sich der innere Fluss unseres Lebens entfalten. Unser Herz kennt den Weg, dass der innerliche Fluss erhalten bleibt. Es macht also echt Sinn, dem Herzen zu folgen.

Und aus dem Grund werde ich meinem Herzen folgen und dann schreiben, wenn wenn es aus meinem Herzen kommt.  Und wenn da kein Impuls kommt, dann lass ich es. Wenn ich dir dadurch vielleicht ab und an planlos erscheine, dann nur deshalb, weil ich  das Leben nicht länger kontrollieren will. Wie ungemütlich es sich anfühlt, wenn der Kopf sich durchsetzen will, das hab ich die letzten Tage zur Genüge gefühlt. Ich hab keine Lust mehr, mich im Kampf und im Mühsal zu erschöpfen….

 

Ich freu mich mit dir gemeinsam dem Leben zu folgen, um den „Weg des Herzens“  freudig zu gehen…

 

Mit ganzem Herzen für dich geschrieben

von Angela

p.s..und wenn du noch ein bissle mehr Inputs suchst, wie du deinem Herzen besser folgen kannst, dann meld dich einfach für unseren Newsletter an 🙂

Frieden - Liebe Versöhnt.de

Liebe – Warum es so ein Ding mit der Liebe ist…

Liebe – Heute; wo innere Leere die Seelen verödet, Zerrissenheit und Ohnmachtsgefühle sie aus dem Gleichgewicht bringen und Trauer sie zerfrisst, wird uns ständig suggeriert, die Erlösung aus solch innerem Drangsaal liege im Äußeren – einem Shopping Trip, einem Wellnessausflug, einer Psychoanalyse, einer schnelle Diät, einem Erfolgskurs oder einem ausschweifendem schmerzbetäubendem Leben. Manch einer, der geblendet den Konsumverlockungen nachgab, fand sich damit mehr auf einem gefühlten  innerlichen Friedhof wieder. Statt die erhoffte Erlösung von seinem seelischen Leid  zu finden, brachte dem Menschen der Konsumrausch eher die seelische Tot-Zone

Du ahnst es wohl schon, im Außen werden wir die Erlösung von unserem seelischen Leid nicht finden, ganz im Gegenteil. Denn in uns gibt es etwas Höheres, etwas, was wie eine Kraft, wie eine höhere Wahrheit ist. Es ist dies die Liebe, die in uns wohnt. Und diese ist in uns, nie kommt sie von außen.

Wenn die Welt scheinbar aus den Fugen gerät, gibt es nur eine Zuflucht, die uns vor allem Unbill schützt. Die Liebe. Begeben wir uns in den inneren Raum der Liebe, wird Schmerz zur Freude, Angst zur Zuversicht und Unsicherheit zur Seelenruhe. Leider haben viele vergessen, daß das Lieben kein Konsumgut ist, sondern die erhabenste Tätigkeit des Geistes, die sich durch das Herz ergießt. Und tief in dir weißt du auch, daß die Liebe in dir immer da ist, sie verschwindet nicht einfach. In Wahrheit bist du ein Ausdruck der Liebe, du bist Liebe. Auch wenn dein Verstand sich oft entscheidet, es einfach zu vergessen. Oder dir dein weltliches Ich, dein Ego, ganz viel Gründe einsuggeriert, warum du dich nicht auf die Liebe einlassen solltest.

Liebe ist etwas, was wir vielleicht nicht mit unseren physischen Sinnen wahrzunehmen vermögen, doch wir können allgemein sagen, wann wir sie fühlen und wann nicht. Nur sehr wenige Menschen haben das Gefühl, dass es genügend Liebe in ihrem Leben gibt. Heutzutage ist die Welt um uns herum ein ziemlich liebloser Ort geworden. Wir sind kaum noch imstande uns eine Welt vorzustellen, in der wir Liebe für alle empfinden. Würden wir der Liebe folgen, gäbe es keine Kriege, denn wir würden nicht gegeneinander kämpfen. Es gäbe keinen Hunger, denn wir würden uns gegenseitig nähren. Es gäbe keine Umweltkatastrophen, weil wir uns selbst, unsere Kinder unseren Planeten und die Schöpfung zu sehr liebten, um sie zu zerstören. Es gäbe keine Vorurteile, keine Unterdrückung, keine Gewalt in jedwelcher Form. Es gäbe nur Frieden.

Viele von uns sind in einer Welt aufgewachsen, in der die Liebe nicht an erster Stelle steht. Oftmals war in unserer Welt kaum Liebe da und wo keine Liebe da ist, da macht Angst sich breit. Aus  Angst verletzen wir uns, aus Angst konsumieren wir Verlockungen, versuchen wir „Liebe zu kaufen“, aus Angst kämpfen wir um unser Überleben, um unseren Erfolg, um unseren Platz , wir bekämpfen egoistisch und hauen uns…..unsere Angst ist die Wurzel unseres Übels, sie ist das Grundproblem der Welt. Und dabei ist Angst in Wahrheit „nur“ die Abwesenheit von Liebe.

Brauchen wir heutzutage einfach nur mehr Liebe? Auf alle Fälle, sehen wir, dass ohne die Liebe diese Welt einfach kein sonderlich anziehender Aufenthaltsort ist.

Schauen wir uns um, so hat es den Anschein, dass wir allesamt ne zerstörerische Todesrichtung eingeschlagen haben, obwohl wir uns  nach dem lebendigen Leben, nach mehr Liebe sehnen. Es scheint also so ein Ding mit der Liebe zu sein ….wir wollen sie, wir brauchen sie und dennoch sind wir weit entfernt von ihr…

Soweit mal hier zum Thema Liebe, wir bleiben dran und forschen weiter, wie wir doch noch dahin kommen, wonach wir uns sehnen.

Mit Liebe für dich geschrieben von Angela

Wenn du mehr über diese Zusammenhänge erfahren möchtest, dann besuch doch einfach unser Blitzlicht: http://blitzlichttodundleben.liebeversöhnt.de

Oder trag dich in unseren Liebe-versöhnt-Letter ein, http://news.liebeversöhnt.de dann bleibst du auf dem Laufenden, wie es mit der Liebe weiter geht

Hast du Lust, mir zu schreiben, so kannst du das hier tun: angela.paschold@liebeversoehnt.de

Mit oder ohne dich, die Eintrittkarte für Himmel oder Hölle buchst du selber

Himmel und Hölle ist  kein Ort, wo wir  irgendwann mal landen, wenn das irdische Leben vorbei ist. Nein, die Tore zum Himmel oder zur Hölle stehen uns täglich offen. Und niemand bugsiert uns dort hinein. Nein, das machen wir schon selber. Mit unseren Gedanken kaufen wir das Eintrittsticket in eine von ihnen. Gute Gedanken von Liebe, Freude, Dankbarkeit führen uns in himmlische Zustände…niedere  und aggressive, gierige oder egoistische  Gedanken bescheren uns höllische Zustände.

Schön, wär s, wenn wir bewusst entscheiden könnten, ob´s in den Himmel oder in die Hölle gehen soll….immerhin tragen wir ja auch die Konsequenzen in der Form, dass wir uns gut oder schlecht fühlen. Doch oftmals sind wir uns unserer Gedanken gar nicht bewusst, wir sind gar nicht anwesend in uns, sondern im wahrsten Sinne des  Wortes in Gedanken und unterwegs …Und damit, wer weiss, wo in welchen Gefilden wir da  rum galoppieren. Unser Körper spaziert hier durch den Tag und währenddessen tragen uns unsere Gedanken von Pontius zu Pilatus oder auch von hierhin nach dahin –  bis hin zu-  von gestern nach morgen. Bloß hier, jetzt, wo wir grad sind, wo das Leben im moment stattfindet, da sind wir meistens nicht…

Rund 70.000 Gedanken denken wir im Laufe eines Tages…..Vergleichbar sind die Gedanken mit  Pferden einer Kutsche wo dein Geist auf dem Kutschbock sitzt oder vielmehr sitzen sollte. Weise und meisterhaft sind wir, wenn unser  eigener  Geist wach und anwesend auf dem Kutschbock sitzt und die Gedanken zügelt oder lenkt. Doch weit gefehlt, die meisten von uns lassen ihre Gedankenpferde dahin laufen, wohin  sie wollen und  kümmern sich nicht  um das Ziel.  Und dann wundern wir uns, dass wir nicht vorankommen, dass wir da, wo wir hinwollten, gar nicht landen.

Feinsinnig veranlagte Menschen spüren den Lärm, den  Menschen heutzutage machen, wenn sie  in ihren Gedankenwelten rumreisen. Oftmals passiert dies: wir sind  hier, jetzt auf der Straße mit der Freundin im Gespräch, währenddessen dabei nachdenken über die gewesene Auseinandersetzung im Büro, der Ärger über die Kassiererin im Supermarkt , die nicht schnell genug war, von dort aus in ein Warten-müssen.Schmerz aus der Vergangenheit, dann ein Zukunftsausflug , was am Wochenende sein wird, das rumfahrende Postauto erinnert uns an den Brief  für Onkel Karl der noch geschrieben werden muss..apropos Brief , das Schreiben vom Amt, …… und und und.

Bloss da, wo das Leben gerade stattfindet, hier im Jetzt,  in unserem Beispiel im Freundin-Gespräch, das sind wir nur teilweise oder kaum anwesend. Wir sind auf unsere Gedankenpferde aufgesprungen und haben uns in alle Richtungen mitziehen lassen…..es bleibt wenig Gewahrsein für den Moment jetzt.

Jedesmal, wenn wir ohne es zu merken, auf die Gedanken, egal woher sie kommen,  aufspringen, uns dem Gedanken hingeben, entfernen wir uns stückweise von uns selber. Und unser Bewusstsein im Jetzt schwindet. Unsere Gedanken übernehmen die Vorgesetztenrolle und „zwingen“ uns oftmals eine Tagesgestaltung auf, die wir selber gar nicht gewählt haben. Erschöpfung, Freudlosigkeit, Unzufriedenheit macht sich in uns breit. Ausserdem verlieren wir unsere eigenen Ziele dabei leicht aus den Augen. Das ist umso schlimmer, da viele Gedanken gar nicht unsere eigenen sind. Wir machen sie zu unseren, indem wir ihnen Beachtung schenken. Und schon  sind wir lärmend mit dem Verstand beschäftigt und erlauben anderen unser Leben zu dirigieren.

Ein sinnvoller Ausweg aus diesem Dilemma ist, die Stille. Doch mit all deinem Gedankenlärm im Kopf wird es dir schlecht gelingen,zu deinem stillen ruhigen Geist zu kommen. Deshalb ist es wichtig, deinen Geist leer zu machen, still zu werden und nach innen zu lauschen, welches eigene Ziel du für dich im Moment  verfolgen möchtest. Die regelmässig praktiziert, gibt dir das Gefühl zurück, selbst der Gestalter und Entscheider in deinem Leben zu sein. Leere deinen Geist,  denn nur wenn es still in dir wird, kannst du dich hören und dich sehen…

Im Sommercamp werden wir Wege und Methoden vorstellen und gemeinsam praktizieren, wie wir für Leere  sorgen können, um Stille zu erfahren. Gleich den ersten Camp-Tag widmen wir diesem immens wichtigen Thema, denn wie willst du dein Leben machtvoll selber gestalten, wenn du dir selber gar nicht folgen kannst ? Das Wissen um die Leere und die Stille und sie im Alltag anzuwenden,  sind wie ein Fundament, auf dem du zielsicher  agieren kannst….um ein Schöpfer und Creator zu sein. Am 23. Juli geht es damit los…. 🙂

Von ganzem Herzen für dich geschrieben

von Angela

Wunderschöne Feiertage für Dich und Deine Liebsten

Ich möchte heute die Gelegenheit nutzen, um Danke zu sagen. Nichts im Leben ist selbstverständlich.

Das Leben ist viel zu schön, um es in ewiger Hektik zu verbringen. Darum lebe lieber den Moment und warte nie mehr auf Morgen.

Dein Leben, unser Leben ist genau jetzt in diesem Augenblick. Ob es noch einen Morgen geben wird, das wissen wir in diesem Moment noch nicht.

Ich wünsche Dir die Kraft und Power, stets Dein Leben zu leben und dies in großer und tiefer Dankbarkeit.

Von Herzen  heute einfach nur Danke. Danke für Deine Treue, Danke für deine Zeit, Danke für ein weiteres gemeinsames Jahr 2017.

FROHE WEIHNACHTEN 🙂

Viele Grüße

lothar schmeller

Was also wird demnächst wirklich wichtig, was ist der Ausgang aus der Überforderung ?

„Was wohl wird demnächst wirklich wichtig? Wenn wir einen Begriff nennen müßten, der in den kommenden Jahren eine Schlüsselrolle spielen wird: welchen würden wir wählen???“…  Diese Frage stammt nicht etwa von mir, nein ich las sie in einem Zukunftsreport, herausgegeben von einem Zukunftsinstitut.  Tja, was es so alles gibt. Und wißt ihr, was die  „Zukunftsforscher“ herausgefunden haben? , es ist die… Achtsamkeit.

Die Achtsamkeit ist auf dem besten Wege, den eher faden Begriff der Wellness abzulösen. Selbst auf die Titelseiten großer Magazine hat es die Achtsamkeit geschafft, begründete der Verfasser des Zukunftsreports den neuen Trend „Achtsamkeit“. Und wie die Zukunftsforscher ebenso vermuten, wird Achtsamkeit in den kommenden Jahren auch das derzeitige Lieblingsnebelwort Nachhaltigkeit ersetzen.

Voilá, die Achtsamkeit beginnt ihren Siegeszug in die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gemächer. Zunächst wirkt das ja geradezu paradox: Wir  leben in einer Welt, die derart mit Informationen, Meinungen, Erregung, Angst, Lärm, Gleichzeitigkeit, Krise und Katastrophe überfüllt ist, das die Vokabel  „Achtsamkeit“ für viele vielleicht wie ein zynischer Treppenwitz klingen mag. Denn wie es schein hysteriert sich die Gesellschaft täglich mehr.

Und gerade deswegen müssen wir lernen: Uns in einer überfüllten, überreizten, überkomplexen Welt auf uns selbst zu besinnen. Dahin führt uns nur der Weg der Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet ganz gegenwärtig zu sein für das augenblickliche Geschehen. Wenn ich achtsam lebe, bin ich mir bewusst, was ich in mir erlebe, sei es Freude oder auch Ärger. Egal womit ich beschäftigt bin, ich betrachte mein Erleben mit einem wachen Geist, ich lasse mich weder ablenken noch stören. Achtsamkeit ist ein Gewahrsein, das jeden Augenblick mit einem offenen, freundlichen Geist beobachtet. Das Schöne daran, wenn du achtsam bist, werden dir viele Momente, Begegnungen und Dinge bewußt, die du vorher nicht beachtet hättest. Du wirst im Belanglosen im Unscheinbaren, im Beiläufigen wirklich einzigartige Begegnungen entdecken, die dich immer wieder und auf´s Neue glücklich und dankbar machen können. So jedenfalls hab ich es erlebt, es ist meine Erfahrung.

Solange wir unseren Vorstellungen vom Glück hinterher rennen, alles muss größer, besser, bunter schillernder, lauter, noch anregender, noch kitzelnder, noch spektakulärer sein…. suchen wir den Kick von Faszination und Außergewöhnlichem,  um ein Gefühl von Fülle und Zufriedenheit zu bekommen. Doch diese Scheinwelten lenken uns nur von uns selbst, von unseren eigenen Leben ab. Wir kommen nicht in Kontakt mit dem Glück und das Leben rauscht an uns vorbei, ohne das es uns tiefer berühren und erfreuen kann. In dieser anstrengenden Zeit ist es wichtig, daß du verstehst, daß es nur die Achtsamkeit ist – die wache achtsame Präsenz, ganz im gegenwärtigen Moment zu sein- die dich dein Leben, dein Glück, deine Freude oder deinen Reichtum erst bewußt und damit erlebbar macht.

Du kannst dir noch so viel Momente von Freude oder Fülle erschaffen, solange du dir dessen nicht gewahr bist, geht s dir wie jemand, der im Wasser schwimmend vor Durst schreit. Wir sind blind und taub für unser kostbares Leben. Achtsamkeit öffnet uns den Blick für das Wunder des Lebens und das Glück lebendig zu sein.

Im Sommercamp halten wir an, wir stoppen unsere Suche nach dem nächsten Kick. Hier kommen wir zu uns, wir stellen die laute Musik des Lebens für eine Zeit ab, um uns wieder selbst zu spüren…um den wunderbaren Augenblick jetzt zu spüren.

Achtsamkeit braucht einen Raum, in dem sie sich entfalten kann, im Liebe-versöhnt-Sommercamp schaffen wir diesen Raum. Noch haben wir einige Plätze frei für dich. Wenn du dabei sein möchtest, meld dich entweder über unser Kontaktformular oder buch dir deinen Platz gleich auf der Seite „Übernachtung“

 

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß du achtsam mit dir lebst.

Dein Leben und du, ihr seid kostbar

Von Herzen, Angela

 

 

Das Liebe-versöhnt-Sommercamp-Gewinnspiel – ein wundervoller Beginn

„Es gibt Erfahrungen, die berühren dich so tief im Herzen , dass danach nichts mehr so ist  wie vorher.“ Mit diesen Worten beschrieb ich  vor einiger Zeit meine Erfahrung im Liebe-versöhnt-Sommercamp. Genauso war es damals , genauso war es auch im Jahr drauf und genauso war es auch im vorigen Jahr. Ich bin gewiss oftmals ein kreativer Wortkünstler,  doch wenn ich mich hinsetzen wollte, um es perfekt zu  beschreiben, was genau diese Erfahrungen waren, dann spürte ich sehr schnell: all die Worte reichen nicht, sie sind nicht farbig genug, nicht umfassend genug, nicht tief oder hoch genug. Das, was das Sommercamp von Liebe versöhnt ausmacht, lässt sich nicht bunten kreativen Worten  beschreiben, du musst es einfach erfahren, um zu wissen was ich mein….

Da ist das fröhliche Zusammensitzen beim ersten Kaffee in der Morgensonne…

Und das Lächeln eines noch halb verschlafenen Gesichtes, das Richtung Dusche unterwegs ist.

Das ist die morgendliche Camprunde, wo wir lauschen, wo wir uns zeigen, wo wir annehmen lernen, wo wir mitfühlen, trösten oder auch mitjubilieren und Beifall zollen. Wo wir so sehr beschenkt werden und andere beschenken. Wo das Göttliche in uns durchscheinen darf…

Das sind die leuchtenden Augen, wenn die Angst mit ihrem Vergangenheitsschmerz der Liebe weicht und das Gesicht entspannt  zu strahlen beginnt.

Da ist das urplötzliche Innehalten, weil dir genau jetzt Mensch sagt, wie wirklich wunderbar du bist. Während du eben noch mit deiner gefühlten Wertlosigkeit gen Boden schautest. In einem winzigen Augenblick dreht sich deine Welt, du schaust mit lachenden Augen in ein frröhliches Gesicht…

Das ist die Erleichterung, wenn die Tränen eines frühreren Schmerzen geweint werden können und ein tiefe Ruhe in dich einzieht…

Das ist der schöne, so wunderbar heilige  Moment, wenn die Sehnsucht deines Herzens gestillt ist, weil du die ehrliche  Verbindung mit einem oder auch mehreren Menschen fühlst und du jetzt weißt, dass Liebe wahr ist….

Das Liebe versöhnt-Sommercamp..das sind die vielen heiligen kleinen und großen Momente, die dich im innersten berühren, hier ein liebevolles Wort, dort eine tröstende Umarmung, da eine helfende Hand, dort ein Ja auf deine Bitte. Das ist die Nähe, die entsteht, das ist die Achtung und Akzeptanz, die unsere Herzen weicher machen. Das ist das reiche, werthaltige Miteinander, das entsteht, das ist die nährende Kraft der Gemeinschaft und ein starkes Feld in dem wir  miteinader heilen.

Juhuu, du kannst gewinnen….

Nächsten Samstag beginnt unser diesjähriges Camp.  Noch stecken wir inmitten der Vorbereitungen und es gibt viel zu tun. Doch wir, vom Liebe-versöhnt-Team sind mit Freude und echtem Feuereifer bei der Sache, denn wir laden uns ein, um gemeinsam mit dir eine Erfahrung von Liebe zu machen…

Unsere Freude und Dankbarkeit über unser „3 Sommer-Camp“ wollen wir gern mit dir teilen.

Deswegen starten wir hier  heute hier unser „Liebe-versöhnt-Sommercamp-Gewinnspiel“.Wir  verlosen  30 mal ein Tagesticket für unseren wundervollen Event.

Mit einem einfachen Klick kannst du hier dabei sein

http://bit.ly/2ahRg5A

 

Wie echt erlaubst du dir zu sein, oder „glänzt“ du lieber durch Zurückhaltung…???

Du hast Angst davor, deine Empfindung zu offenbaren?, ja welch Alernative hättest du denn?  Du willst deinen Wunsch nach Nähe einfach weiterhin für dich behalten, weil du niemandem zur Last fallen willst? Meinst du, es sei eine gute Idee, dein Bedürfnis nach Verbindlichkeit in die letzte Ecke zu verbannen, weil du niemanden einengen willst? Macht es dich wirklich glücklich, deine Zuneigung einfach ‘ runter zu drücken, weil du niemandem sein Verständnis von Freiheit madig machen möchtest?…Bringt es dich an dein Ziel aller deiner Wünsche, dich „bedeckt“, deine Gedanken, deine Visionen, deine Sichtweise, deine Sehnsüchte, aber auch deine tiefsten Schmerzpunkte in dir weiterhin gefangen zu halten, um unauffällig, unerkannt,  im Strom der Masse mizuschwimmen…????

Ich wünsche dir, dass du deine eigene ganz eigene individuelle  Besonderheit siehst. Nicht im Sinne von Erhebung den anderen gegenüber, sondern im Sinne von deiner ganz eigenen  Individualität, mit all-das-was-dich-ausmacht . Frei von Arroganz, doch mit gesundem Stolz. Ich wünsche dir, dass du dich zeigst, wie du bist. Ob verletzlich, verwirrt, großkotzig, langweilig, überschäumend, ängstlich oder zaghaft. Ganz egal. Unsere Zeit hier auf dem Planeten ist begrenzt, wozu also mit Zurückhaltung „glänzen“?

Es geht nicht um den Jubel oder den Beifall der anderen. Es geht nicht um den tosenden und anerkennenden Applaus oder Beifallsbekundungen. Es geht darum, dass du deine eigenes Echt magst. Und das wünsche ich dir. Dass du genau das magst, dass du mit deinem Echt tanzen magst – und dass du das auch tust. Ob du jetzt hinausstürmst, um da draußen herumzuwirbeln und zu tanzen, ob du einfach auf deinem Sofa abhängst, den garten mit deiner Lebenslust bevölkerst, ob du traurig und versonnen am Wegesrand hockst, ob du dein Glück in den Häuserzeilen der Großstadt suchst,  oder die Stille in einer Berghöhle…Das ist egal. Ganz egal. Scheißegal. Denn darum geht es nicht, es geht erst einmal darum, dass du dich selber magst. Das hat nix mit egomaner Nabelschau zu tun, das ist eher so etwas wie deine menschliche Verpflichtung.

Ich wünsch dir von ganzem Herzen, daß du in deinem Inneren, deinganz eigenes Wesen, deinen besonderen Kern, das, was genau dich ausmacht,  findest.

Ich wünsche dir, daß du mit dir vertraut wirst, du eine annähernde Ahnung bekommst, wer du hier in deinem Leben bist.

Ich wünsche dir, daß du magst, was du in dir entdeckst, daß du dir selbst ein ehrliches „Ja“ zuraunen kannst und daß du jeden Tag ein wenig mehr eins wirst mit dir.

Ich wünsche dir, daß du dich voll Freude mit deiner Echtheit dem Tanz deines Lebens hingibst

 Ich wünsche dir, dass du magst, was du mit und in dir entdecken wirst.

Hier für dich den wunderbare Text „Die Einladung“ von Oriah Mountain Dreamer:

„Es interessiert mich nicht, womit du dein Geld verdienst.

Ich will wissen, wonach du dich sehnst und ob du die Erfüllung deines Herzenswunsches zu träumen wagst.

Es interessiert mich nicht, wie alt du bist. Ich will wissen, ob du es riskierst, dich zum Narren zu machen, auf deiner Suche nach Liebe, nach deinem Traum, nach dem Abenteuer des Lebens.

Es interessiert mich nicht, welche Planeten ein Quadrat zu deinem Mond bilden. Ich will wissen, ob du deinem Leid auf den Grund gegangen bist und ob dich die Ungerechtigkeiten des Lebens geöffnet haben, oder du dich klein machst und verschließt, um dich vor neuen Verletzungen zu schützen. Ich will wissen, ob du Schmerz – meinen oder deinen eigenen – ertragen kannst, ohne ihn zu verstecken, zu bemänteln oder zu lindern.

Ich will wissen, ob du Freude – meine oder deine eigene – aushalten, dich hemmunglos dem Tanz hingegeben und jede Faser deines Körpers von Ekstase erbeben lassen kannst, ohne an Vorsicht und Vernunft zu appellieren oder an die Begrenztheit des Menschseins zu denken.

Es interessiert mich nicht, ob das, was du mir erzählst, wahr ist. Ich will wissen, ob du andere enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu bleiben; ob du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst, um deine eigene Seele nicht zu verraten; ob du treulos sein kannst, um vertrauenswürdig zu bleiben.

Ich will wissen, ob du die Schönheit des Alltäglichen erkennen kannst, selbst wenn sie nicht immer angenehm ist und ob ihre Allgegenwärtigkeit die Quelle ist, aus der du die Kraft zum Leben schöpfst.

Ich will wissen, ob du mit Unzulänglichkeit leben kannst – meiner und deiner eigenen – und immer noch am Seeufer stehst und der silbrigen Scheibe des Vollmonds ein uneingeschränktes „Ja!“ zurufst.

Es interessiert mich nicht, wo du wohnst oder wie reich du bist. Ich will wissen, ob du nach einer kummervoll durchwachten Nacht zermürbt und müde bis auf die Knochen aufstehen kannst, um das Notwendige zu tun, damit deine Kinder versorgt sind.

Es interessiert mich nicht, wen du kennst oder wie du hierher gekommen bist. Ich will wissen, ob du inmitten des Feuers bei mir ausharren wirst, ohne zurückzuweichen.

Es interessiert mich nicht, wo oder was oder mit wem du studiert hast. Ich will wissen, was dich von innen heraus trägt, wenn alles andere wegbricht.

Ich will wissen, ob du mit dir selbst allein sein kannst und ob du dem, der dir in solch einsamen Momenten deines Lebens Gesellschaft leistet, wirklich magst.“

Nimm dir Zeit, Zeit für dein Echtsein.

Das Liebe-versöhnt-Sommercamp ist eine wundervolle Übungsmatte dafür.  Anmelden kannst du dich, wenn du auf die Seite „Übernachtung“ gehst. Hier  findest du auch alle wichtigen info´s dafür

Mit echtem Dank an dich, Angela