Das Verwandeln kann dich zu deinen verborgenen inneren Schätzen führen

Das neue Jahr hat nun schon wieder gut Fahrt aufgenommen. Ich nehm an, viele von uns haben sich , so wie ich auch,  für dieses Jahr etwas vorgenommen. Wir möchten das, was in unserem Leben nicht mehr zu uns passt, verändern. Manches soll besser werden, anderes, was wir glauben, was für uns nicht gut sei, wollen wir weghaben…..etc etc..
Doch Veränderung an sich besagt, dass der momentane Zustand in dem wir sind, in dem unsere Beziehung ist , wo wir mit unserem Business stehen, wie unser Kontostand ist, falsch sei und dass wir an diesem „falsch“ nun unbedingt etwas ändern müssen. Das hat so was von“Ich bin nicht in Ordnung“, „ich habs nicht hingekriegt“, „was ich habe ist nicht gut genug“….vielleicht kennst du ja diese ewig nörgelnde Stimme in deinem Kopf. Das klingt nach Anstregung und Kampf gegen sich selbst. Es ist nichts Falsches daran, diesen Weg zu wählen, denn es ist nur ein Weg. Aber, es geht auch anders.

Evolution oder  Neues herbei sehnen kann auch freudvoll oder abenteuerlich sein, wenn es uns gelingt aus dem Verändern ein Verwandeln zu machen. Hierbei  sollten wir uns ehrlich und schnörkellos einmal darüber Gedanken machen, was uns stört an uns selber und  in unserem Leben und wie wir uns daraus, einem Schmetterling gleich, verwandeln können.
Verwandlung meint, dass ich nichts in mir ausschließe, sondern, dass ich mit meinen Krankheiten, Konflikten, Problemen, ja auch meinen Verfehlungen, Lebenspatzern ins Gespräch komme.

Statt die Krankheit zu bekämpfen, weil ich gesund sein will, könnte ich mich stattdessen befragen, was mich in den kranken Zustand gebracht hat. Statt meine schlechte finanzielle Situation verändern zu wollen, könnte ich mich fragen, was ich vielleicht mit meiner Geldknappheit erreichen wollte, ich könnte in mein Mangelgefühl hineingehen und mir mal die Frage stellen: wozu es mir eigentlich dient, oder was ich mir damit beweisen wolle. Spannende Momente könnte ich auch erleben, wenn ich meiner inneren Kreativität erlaube, mir Ideen zu zeigen, wie Euro´s in mein Leben hineinflattern ……….Wenn ich zum x-ten male in einer Beziehung festhänge, die mir nicht gut tut, könnte ich mich fragen: was hält mich davon ab, mir Beziehungen herbeizusehnen und aufzubauen, in den ich mich getragen, verstanden, geliebt fühle…

Fragen, die du dir stellst, laden dich ein, Antworten in dir entstehen zu lassen. Mit Fragen,  kommst du mit deinen Konflikten, deinen Fehlern, oder deinen Krankheiten, ins Gespräch. Du kommst mit dir in Kontakt und dies wird dich zu deinem Schatz führen, der in dir verborgen liegt. Denn mit deiner Hinwendung zu dir schaffst in dir einen Raum der Akzeptanz, des Annehmens und der Wunsch nach Verwandlung führt dich dabei auf wundersame Art und Weise zu Neuem . Dein Blick für dich wird sehender und auf einmal nimmst du neue Lebensmöglichkeiten wahr, du erkennst vielleicht neue Qualitäten in dir, die du bisher unterdrück hast.
Dort, wo ich mich ohnmächtig fühle und auf meine Unfähigkeit stoße, dort liegt auch ein Schatz begraben.
Statt meine Energie darauf zu verwenden, Fehler gewaltsam zu beseitigen oder zu unterdrücken, sollte ich mit meinen Fehlern und Sünden, mit meinen Konflikten und Problemen ins Gespräch kommen. Dann können sie mir den Schatz zeigen, der auf dem Grund meiner Seele darauf wartet, geborgen zu werden. Und sie können mir zugleich auch den Weg zu diesem Schatz weisen.
Verwandlung ist also, die Akzeptanz meiner Schwächen, in der ich die Kraft für meine Wandlung finde.

Ich wünsch dir Freude dabei, wenn du deinen eigenen Schatz hebst….

In Liebe,  Angela

Vom König, der Gott sehen wollte

In einem fernen Land lebte einmal ein König. Der König wurde alt und sehr traurig.

Er wollte gar nichts mehr tun. „Seht“, sagte er, „in meinem Leben habe ich alles erlebt, was man erleben kann. Ich hab viel gesehen, gehört und erfahren. Nur eins habe ich nicht gesehen in meinem ganzen Leben: Gott habe ich nicht gesehen. Ihn möchte ich noch sehen, bevor ich sterbe.“

Deshalb befahl der König allen mächtigen Leuten, den Weisen und Priestern: „Zeigt mir Gott! Ihr habt dafür drei Tage Zeit. Wenn ihr es nicht schafft, werdet ihr schwer bestraft!“

Alle Bewohner des königlichen Palastes waren sehr traurig. Sie warteten auf ihren Tod. Genau nach drei Tagen rief der König alle vor sich. Aber keiner öffnete den Mund. Der König war sehr zornig. Er wollte das Todesurteil aussprechen.

Da kam ein Hirte vom Feld heim. Er hatte den Befehl des Königs gehört und sagte: „Erlaube mir König, deinen Wunsch zu erfüllen!“ „Gut“, sagte der König,

Gebetskerzen

„aber denk daran, es geht um deinen Kopf!“

Der Hirte führte den König auf einen freien Platz und zeigte ihm die Sonne. „Sieh in die Sonne“, sagt er. Der König hob seine Augen und wollte hineinsehen. „Ich werde ja ganz geblendet , willst du mich umbringen?“, fragt der König. „Aber König“, sagte der Hirte, „das ist doch nur ein kleines Ding der Schöpfung . Wie ein kleiner Funke eines großen Feuers. Gott ist noch viel größer. Wie willst du mit deinen schwachen Augen Gott sehen? Suche ihn mit anderen Augen!“

Das gefiel dem König. Er fragte den Hirten: „Was war vor Gott?“ Der Hirt dachte nach und sagte dann: „Fang an zu zählen!“ Der König begann: „Eins, zwei, drei….“ „Nein, nein“, unterbrach ihn der Hirte, „nicht so. Fange mit dem an, was vor eins kommt!“ „Wie kann ich das denn? Vor ‚eins’ gibt es doch nichts.“ – „Sehr klug gesprochen“, sagt der Hirte. Auch vor Gott gibt es nichts.“

 

Diese Antwort gefiel dem König noch besser. „Ich werde dich reich beschenken, wenn du mir noch eine dritte Frage beantworten kannst: Was macht Gott?“

Der Hirte merkte, dass das Herz des Königs weich geworden war. „Gut“, sagte er, „auch darauf will ich dir antworten.“ Nur um eins bitte ich dich: „Lass uns für eine kurze Zeit die Kleider tauschen

Der König legte die Zeichen seiner Königswürde ab und kleidete damit den Hirten. Er selber zog dessen kaputte und schmutzige Kleider an und hängte sich die Hirtentasche um. Der Hirt setzte sich auf den Thron, nahm das Zepter und zeigte damit auf die Stufen des Throns. Dort stand der König mit seiner Hirtentasche. „Siehst du, das macht Gott! … In Jesus Christus wurde der große Gott selber ein Mensch. Er stieg von seinem Thron herab und kam als kleines Kind in einem Stall zur Welt. Ja, er nahm für uns sogar den Tod auf sich, den Verbrechertod am Kreuz.“

Der Hirte zog wieder seine eigene Kleidung an. Der König stand lange da und dachte nach. Die letzen Worte des Hirten gingen durch seinen Kopf. Plötzlich aber wurde er froh und sagte: „Jetzt sehe ich Gott.“

Nach Leo N. Tolstoi

Die Sehnsucht nach einem Leben aus Zuversicht und Gewißheit

 L Winterweg1Die Geschichte, die ich euch heute schenken möchte, ist aus  dem Buch „Im Land der Verheißung“ von Manfred Kyber. Ich fand sie dieser Tage in meinem Mail-Briefkasten in einem Newsletter. Mehr zufällig nahm ich mir die Zeit, sie mit Bedacht zu lesen. Etwas in ihr rührte mich zutiefst an.Nach einem Weilchen des Nachsinnens  begann ich den Dialogbeginn der Bärin mit Bruder Immanuel noch einmal zu lesen und blieb am Satz:…..“es ist etwas auch in euch von der Verwirrung der Kette der Dinge, sonst würdet ihr nicht krank werden können. Auch das wird einmal nicht mehr sein..“, hängen. Ja, da war es wieder, genau diese Zeilen stießen etwas in mir an. Es war, als wenn diese kleinen Zeilen, eine Sehnsucht in mir zum Klingen brachten…eine  Sehnsucht nach einem Leben aus Zuversicht und Gewissheit.

Wirkliche Liebe ist nicht überhaupt nicht lieb, im Sinne von“ lieb sein“. Wirkliche Liebe schaut eben nicht weg, wenn ein Fehler gemacht wird, wenn ein Mißgeschick, ein Fehler oder etwas Schlimmes passiert. Im Gegenteil, Liebe schaut ganz genau hin. Nicht nur oberflächlich sondern eindringlich. Liebe verharmlost nichts und fürchtet letztlich auch nichts – auch nicht den Schmerz, der dadurch entsteht, dass sie offenlegt, was geschehen ist, was vertuscht werden soll oder was in einem irreführenden Gewand daher kommt.

Liebe öffnet die Augen, Liebe betrachtet die Ereignisse, wie sie sind. Sie sieht auch den Fehler, das Unschöne, das Unwahre…nur schaut sie nicht richtend, sondern auf-richtend darauf. Echte Liebe kann das, weil sie auch sehen will, was beugt, was lähmt, was vergessen ist, was krümmt…sie sieht auch „die Verwirrung der Kette der Dinge“. Und nur weil sie alles anschaut, nichts ausschließt und nicht wegschaut, macht  echte Liebe auch lebendig. Sie leuchtet in der Wirklichkeit des Alltags und sie beleuchtet ihn. Liebe macht hell, klärt auf. Und das läßt uns leben……..

Es ist diese Gewißheit, die Bruder Immanuel in mir anregt……zu wissen, dass die wirkliche Liebe in uns,  darauf achtgibt, dass die negativen Folgen lieblosen Denkens und Handeln möglichst gering bleiben. Sie weiß um das Unvollkommene, um unsere Abgründe. Und sie appeliert an das Gute und Vollkommene in uns….Ja, das Handeln danach stillt unsere Sehnsucht, denn es  ist ein Leben aus Zuversicht und Gewissheit….

Und vielleichst erkennst ja auch du, dass  du auf dem Pfad eines “ älteren Bruders“ wandelst…..Ich danke dir dafür, denn durch Menschen wie dich, kann es geschehen, daß in der „Verkettung der Dinge“ immer wieder ein Glied entwirrt wird und Erlösung geschehen kann. Schauen wir gemeinsam mit den Augen der Liebe in die Ereignisse……damit das Leben aufatmen kann, weil es von Gewißheit und Zuversicht getragen wird.

In diesem Sinne wünsch ich dir von ganzem Herzen eine schöne liebevolle Adventszeit

Von Herzen, Angela

 

Eine wunderbare Nacht

Es war schon spät, da geschah es, dass an die Tür der Hütte geklopft wurde. Bruder Immanuel
stand auf von seinem Lager und öffnete. Vor ihm im Dunkel der Nacht stand wie ein riesiger
Schatten eine große Bärin. Es hätte einen anderen wohl grauen können; aber Bruder Immanuel
sah, dass die Bärin in Not war, denn sie führte ihr Kind an der Tatze, das krank war. „Ich habe
gehört, dass du ein älterer Bruder bist“, sagte die Bärin sehr bescheiden, „mein Kind ist krank,
vielleicht kannst du ihm helfen. Wir haben es mit einigen Kräutern versucht, die wir kennen, aber
es hat diesmal nichts geholfen.“

„Man muss dazu noch andere Kräuter kennen, liebe Schwester“, sagte Bruder Immanuel sehr
freundlich, „es ist etwas auch in euch von der Verwirrung der Kette der Dinge, sonst würdet ihr
nicht krank werden können. Auch das wird einmal nicht mehr sein.“

Das Eichhörnchen hatte sich knurrend und fauchend erhoben. „Lieber Bruder“, sagte Bruder
Immanuel zu ihm, „gehe und suche mir die Blume mit dem roten Kelch, die am Weg der Dornen
blüht, und rufe die Hirschkuh, denn ich brauche etwas Milch, weil jemand krank ist.“ Das
Eichhörnchen verschwand im Dunkel und Bruder Immanuel deckte den kleinen Bären sorgsam
zu. Als das Eichhörnchen zurückkam, hatte es die rote Blume mitgebracht. Draußen vor der
Hütte stand die Hirschkuh, und Bruder Immanuel trat zu ihr hinaus. „Ich danke dir viele Male,
dass du gekommen bist“, sagte er, „es ist für die Bärin und ihr Kind, wenn du deine Milch
hergibst.“

„Für die Bären will ich nichts von meiner Milch geben“, sagte die Hirschkuh, „sie haben oft
meinesgleichen gerissen im Walde.“ „Das ist wohl wahr“, sagte Bruder Immanuel, „aber siehst
du, es ist ihr Kind, und es kann nicht gesund werden, wenn du ihm nicht etwas von deiner Milch
schenkst. Nur diese Milch kann dem Kinde helfen, gerade weil die Bären dir Unrecht getan
haben durch die Verwirrung in der Kette der Dinge. Du gehst den Weg des älteren Bruders,
wenn du es tust. Ich gehe auch diesen Weg; sonst dürfte ich dich nicht darum bitten.“

Da gab die Hirschkuh von ihrer Milch, und Bruder Immanuel dankte ihr viele Male dafür. Denn
es war viel mehr, was sie getan, als dass sie ihre Milch hergegeben hatte. Ein Glied hatte sich
entwirrt in der Verwirrung der Kette der Dinge, und ein Schritt war getan auf dem großen Wege
der Erlösung. Es war vielleicht nicht viel, was auf dieser Erde des Scheins geschah; aber in der
Welt der geistigen Wirklichkeiten war es ein gewaltiges Ereignis. Bruder Immanuel tat die rote
Blume, die am Wege der Dornen blüht, mit der Milch der Hirschkuh in eine Schale und reichte
sie dem kleinen Bären. Das Bärenkind trank die Schale aus und schlief sehr tief ein.

„Die Hirschkuh, deren ihr viele gerissen habt, liebe Schwester, hat dir diese Milch gegeben“,
sagte Bruder Immanuel zu der Bärin. „Morgen ist dein Kind gesund.“ In der Seele der Bärin ging
etwas vor, was sie noch nie erlebt hatte. Es war dies eine wunderbare Nacht. „Wir werden
niemals wieder eine Hirschkuh oder eines ihrer Kälber reißen in diesem Walde“, sagte die Bärin,
„ich werde das allen Bären sagen, und sie werden das einsehen.“ Das war wieder ein gewaltiges
Ereignis in der Welt der geistigen Wirklichkeiten. Am anderen Morgen erwachte sie und sah,
dass ihr Kind in der Hütte umhertollte und mit einer hölzernen Kugel spielte. So schloss sich
wieder ein Ring in der Kette der Dinge.

In diesem Walde wurde nie wieder eine Hirschkuh oder ein Hirschkalb gerissen, und wenn
Bruder Immanuel durch den Wald ging, dann grüßten ihn alle Raubtiere schon von weitem.
Er aber segnete sie alle mit dem Segen des älteren Bruders, und er besprach mit ihnen, dass
auf dem Berge, auf dem seine Hütte stand, kein Tier dem anderen etwas tun dürfe. Noch war die
Kette der Dinge nicht entwirrt, und noch musste es geschehen, dass einer den anderen riss zur
Nahrung. Aber auf diesem Berge sollte es nicht mehr geschehen, und die Tiere versprachen
alle, es so zu halten, und sie taten es auch. So hatten die Tiere erfasst, was Asylrecht ist, und
dies war ein großes Ereignis auf der Erde und ein noch größeres Ereignis in der Welt der
geistigen Wirklichkeiten, und es war das größte der großen Ereignisse aus dieser wunderbaren
Nacht.

Aus: „Das Land der Verheißung“ von Manfred Kyber

 

 

Das Licht aus deinem Herzen bringt Friedensimpulse auf ihren Weg in die Welt

Weihnachten Kerze.Heute ist 1. Advent. Die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Die symbolische Lichtwerdung mittels Kerze steht für unsere Sehnsucht des Geistes nach dem Lichtreich. Die Adventszeit, – einst eine Zeit der Besinnung, der innerlichen Einkehr, wo sich die Aufmerksamkeit von außen nach innen wendete, wo die Werte des Miteinanderseins, der miteinander verbrachten Zeit am heimatlichen Herdfeuer, der gegenseitigen Zuwendung unsere Herzen erwärmte – hat es heute schwer, dass wir uns auf all die wunderschönen adventlichen Rituale einschwingen.
Wir Menschen sind innerlich zerrissen, die Sorgen treiben uns um, die Sehnsucht nach Frieden schickt die Menschheit auf die Straße. Die Angst, daß das Leid sich weiter vermehrt, läßt uns nur selten los…tief in uns ahnen wir, daß unsere geglaubte Sicherheit ins Wanken geraten ist.
Und wir spüren tief in uns, ohne Frieden macht es wenig Sinn über liebevolles Miteinander, über weihnachtliche Vorfreude nachzudenken.

Heute möchte ich dich einladen, nicht auf das zuschauen, was in der äußeren Welt schief läuft. Heute bitte ich dich, schau in dein eigenes Umfeld, schau mit offenem Herzen und ehrlichem Blick in dein ganz eigenes Beziehungsnetz. Bestimmt findest du einen Menschen, mit dem du nicht ganz im Frieden bist, wo du das Gefühl hast, da ist noch eine Rechnung offen,.wo du möchtest, daß der Andere sich verändert…. und sicherlich ist diese Person auch schon in deinem Geist jetzt aufgetaucht…Vielleicht bist du es ja selbst, mit dem du im Unfrieden bist….

Ich bitte dich von Herzen, gib dem Frieden eine Chance: entlasse diese Person aus deinem Groll, nimm deine Forderung zurück und vergib diesem Menschen, was immer er/sie getan oder eben auch nicht für dich getan hat. Erlaube dem anderen, dass er eine andere Sichtweise auf das Leben hat, du musst nicht mit ihm einer Meinung sein. Doch streck ihm/ihr deine Friedenshand entgegen, dein Herz wird wissen, was es bedeutet…
Lass uns heute gemeinsam die Welt ein wenig friedlicher machen..

Ich danke dir dafür

in Liebe, Angela

Und jetzt geht es los….das Sommercamp 2015 beginnt

Alles gepackt, alle Vorbereitungen abgeschlossen ,Auto beladen…und nun geht es los…mit Anfahrt und Aufbau  und ab 14 Uhr öffnet das Sommercamp seine Pforten….

Das Abenteuer „Liebe versöhnt-Sommercamp 2015“  beginnt…

Ein großes Danke schon mal von dieser Stelle an unser gesamtes wundervolles Orga-Team..dass wir das alles so gut gewuppt haben….danke, Beate, Lothar, Bernhard, Barbara, Pit, Geli und Dierich es hat richtig dolle Freude gemacht, mit euch zusammenzuarbeiten…Und jetzt geht´s los

Flyer_SommercampSommercamp Programm 2015 — Flyer Liebe Versöhnt e.V.

LV Camp-20142014 Gitarrenduo

Segnen und Feiern im Heiligen Geist denn : „Heute biete ich nur Wunder an..“

„Unser Gebet ist Evolution. Unsere Mission wird lebendig durch unsere Absicht…wir vertrauen darauf uns der Liebe hinzugeben, wir glauben an einen Himmel und an einen besseren Tag für die Menschen. Die Quelle in uns ist ebenso mächtig wie Gott und wir lassen uns darauf ein und lassen sie fließen..wir folgen den Fußspuren des unsterblichen Christus, wir nehmen den Ruf an und laden den Himmel hier auf Erden ein“,…ja, dazu bekennen wir uns. Und mit WIR meine ich, wir, vom, im und mit dem Verein. Und so haben wir es auch in unserem neuen Flyer  DIE KUNST GÖTTLICH ZU LEBEN  für alle sichtbar festgeschrieben..
Am Donnerstagabend  im Sommercamp wollen wir genau dies miteinander praktizieren, erleben und miteinanderteilen. Wir laden tatsächlich den Himmel ein.  Stephanie Aguilar wird mit uns im Freiluftzelt im Schopketal „Segnen und Feiern im HEILIGEN GEIST“…Halleluhhjaahh.
Denn: „Heute biete ich nur Wunder an, denn ich möchte, dass sie mir zurückgegeben werden.“
DochStephanie Aguilar-profilbild lassen wir Stephanie, die übrigens schon beim  Camp in unserer Runde dabei war, selber zu Wort kommen: „Der Ruf, zum Sommercamp zu kommen, kam diesmal ganz plötzlich und ich freue mich riesig, wieder in diese große Gemeinschaft eintauchen zu dürfen. Schon zwei  Sommer war ich dabei und es war jedes Mal einfach umwerfend befreiend und so erfüllend, was ich erleben durfte.
Es liegt ein nicht zu beschreibender Segen darin, wenn sich viele in einer Absicht des Friedens und der Freude zusammenfinden.
Durch EIN KURS IN WUNDERN habe ich den ganz intimen Kontakt zum Heiligen Geist und zu Jesus kennengelernt.  Für mich gibt es nichts Schöneres und Wertvolleres, als diese Innigkeit mit jedem zu teilen, dem ich begegne.Segnen ist die Hingabe des Herzens, ist Gebet und Heilung in einem.
Daher ist es mir eine große Freude, dich dazu einzuladen, von altem Ballast loszulassen und dich ganz und gar vom Wunder der Segnung im Heiligen Geist erfüllen zu lassen. „Gib, was du empfangen willst“, sagt Jesus
Möge unser Fest saftig sein!“,   Stephanie

Da, wo du mit Liebe hinschaust, zeigt sich, was dich oftmals ausbremst…erlöse dich und erschaffe dir eine neue Matrix

Viele Menschen fragen sich, warum sie in Partnerschaften immer wieder an die Falschen geraten. Warum es einfach nicht klappen will mit der Liebe…Ein anderes Phänomen, dass unsere Herzen belastet und das  Miteinander zum Knirschen und manchmal sogar ins Kippen bringt, ist, daß wir in Begegnungen mit anderen Menschen „stellvertretende Rollen“ samt Gefühlen übernehmen. Das geschieht in den meisten Fällen unbewußt. Was es aber mit sich bringt, es erschwert die authentische Kommunikation untereinander….

Im Sommercamp wollen wir uns genau auch diesen Themen zuwenden, denn wir können uns darin schulen, für die „stellvertretenden Rollen“ nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Und wir können ebenso in unseren Beziehungen hinschauen, wo und warum die Liebe nicht fließen kann. Legen wir eine Rolle ab, verschwinden meist auch die daran gekoppelten Beschwerden und wir fühlen uns erleichtert. Schauen wir uns ehrlich unsere Jetzt-Beziehungen an, können wir erkennen, wo uns in manch einem Fall der Schatten der Vergangenheit  noch gefangen hält…

Am Montagabend im Haus Lila bringen wir ein bissle mehr Licht in diese Stellvertretergeschichte..komm einfach zum Vortrag „Ich steh nicht mehr zur Verfügung ..“ Am Dienstagnachmittag folgt dann der Workshop, das die praktische Geschichte, wie du aus der Stellvertreter-Rolle wieder raus kommst.. „Ich steh nicht mehr zur Verfügung. Wie du dich von belastenden Gefühlen befreist und Beziehungen neu erlebst“.

Am Donnerstagnachmittag, ebenso im Haus Lila,  widmen wir uns der Liebe in der Beziehungen mit unseren Liebsten. Die Workshopeinladung für dich lautet:“ Die Kraft die in der Liebe wirkt, Verstrickungen in Partnerschaften und ihre Lösungen.“ Wenn wir das, was uns oftmals  unbewusst  an Menschen aus unserer Vergangenheit bindet, gut zu Ende bringen, kann der Fluss der Liebe im Jetzt viel besser fließen.

Tja und „ich“ hier, der Mensch hinter den eigens PorträtWorten auf dieser Website , bin Angela aus der wundervollen Familie Paschold. Mich findest du im Sommercamp an so ziemlich allen Stellen, denn als Vereinsvorsitzende bin ich eine der Kümmerer-Crew, die sich mit viel Herzblut dafür engagieren, dass du ein schönes Camp erlebst…Heute begleite, trainiere und coache ich, ich lehre, offeriere, referiere, offenbare und bete. Meine geliebten und gelernten  „Werkzeuge“ dabei sind Systemische Beratung, und Aufstellungsarbeit  in verschiedenen Varinaten bis hin zu Firmen-und Systemaufstellungen, die Bioenergetik, Numerologie, Kathahymes Bilderleben, Meditation, Rückführung …und noch so einiges mehr.  Ich glaube an die tiefe spirituelle Kraft in uns und ich brenne für unser spirituelles Feuer, ich liebe „Den Kurs“ voller Wunder, ich erinnere an unsere Vollkommenheit und ich kämpfe für unsere machtvolle sanfte und starke Lebenskraft namens Liebe. Ich bete für einen endgültigen Weltfrieden und engagiere mich für meine Vision eines neuen Miteinanders. Ich liebe das Wunder des Lebens und strecke mich unaufhaltsam hinauf zum Himmel. Ich rechne immer wieder mit Wundern, die dann auch kommen, wenn ich lachend im Regen tanze.

Stichwort „Wunder“. Auf ganz wundervolle Art und  Weise ist auch Jan-Niclas wieder zu uns gekommen, er möchte wieder mitmachen und Kindermatrix anbieten. All die, die  im vorigen Jahr dabei waren werden sich bestimmt noch an Jan und seine Kindermatrix erinnern. Er ist also wieder da: Juhuu, die Kinder können sich schon auf den Mittwochabend und Donnerstagmorgen mit Jan-Niclas freuen, denn es gibt im Haus Lila wieder Matrix für Kinder.

Was ist Kindermatrix mit Jan-Niclas? Wir lernen, mit unserer Vorstellung neue Absichten zu setzen, damit es dir gut geht – du spürst die Veränderung, wenn du dich einfach BESSER fühlst!
Wir werden 2014 himmlischer  CampnachwuchsBilder malen (oder aufschreiben), von Sachen, die uns belasten, traurig machen oder weh tun und werden sie dann dem Feuer zur Transformation übergeben….es versmischt sich die Welt des Reellen und der Vorstellung!
Weiter werden wir mit Symbolen der Natur und Krafttieren matrixen, damit wir uns Stark wie der Bär oder leicht wieder Adler, verspielt wie ein Delfin oder kuschlig geborgen wie eine Katze fühlen!  Also schon heute in den Kinderkalender eintragen: Kindermatrix mit Jan-Niclas

Flyer_SommercampSommercamp Programm 2015

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)

 

Du findest uns betend, segnend oder meditierend, mittem im Grün der Wiese, um unseren heiligen Raum in uns zu umarmen

Wir kommen ins Sommercamp um Gott in uns zu erwecken. „Der Heilige Raum“ ist hier unser Tempel inmitten der Natur. Hierher kommen wir, denn unsere heilige Stimme ist erwacht in dieser schmerzenden Welt. Hier im Tempel, im „Heiligen Raum“, gegenüber vom Eingang zum „Haus Lila“ kannst du dein Inneres, dein Herz, deine Wahrheit finden, hier darfst du loslassen und dein Herz berühren lassen.Hier kannst du Gott lauschen.

Wir bieten dir hier einen heiligen, einen ruLV Camp-2014higen Raum, einen Schutzraum, einen Raum der Stille  während deines Camplebens. Hier hast du einen Raum für deine spirituelle Evolution und für dein spirituelles Wachstum. Hier dürfen deine Lippen Worte formen, die zu deinem eigenen Gesang deiner Seele werden.

Wir alle kommen ins Camp um Gott in uns selbst zu erwecken. Wir ehren  dabei alle Religionen und feiern die Christusliebe. Kehre in deine Mitte ein, verbinde dich mit deiner tiefsten Essenz, deiner Wahrheit. Wir beten gemeinsam, denn hier ist unser Gebet Evolution und unsere Mission wird lebendig durch unsere Absicht…folgen wir dem Ruf des unsterblichen Christus…

Barbara  ist die Hüterin unseres „Heiligen Raumes“, sie lädt dich ein:
Deine Sehnsucht nach unbändigem Leben und die Verbundenheit zu Gott ist zu tiefst
heilig und kein Irrtum . Du bist ein Kind Gottes , es istdein Geburtsrecht…
Wenn du betest rufst du das Göttliche an. Du betest zu dem,was du in dir entdeckst: Zum Königreich, zum  Funken jenes alles überstrahlen Lichts aller Lichter. Das in dir glüht. Oder wie Jesus es ausdrückte : zumKönigreich in Dir.
Ich möchte dich unterstützen in deinen heiligenRaum zu gehen durch Gebet, Segen,Vergebung und Heilung.
Las uns gemeinsam Gott preisen. Nicht weil er es braucht,sondern weil du dich zu ihm erhebst.
Lass uns tanzen und singen oder zu tiefst still sein.
Die Welt wartet auf unsere Liebe und unseren Segen.
Niemand ist für sich allein geheilt.
Und hier ein paar persönliche Worte von Barbar über Barbara:

CameraEs hat viele Stationen in meinem Leben gegeben, schmerzvolle und himmlische.Durch die Intensive Anwendung mit ein „ Kurs im Wundern“ mit vielen Lektionen und Vergebung, konnte ich Gott wieder annehmen und ein Stück nachHause gehen.

Ich habe das Beten für michwieder neu entdeckt mit all seiner Kraft und Heilung.Und ich habe solche Lust es mit Dir zu tun

Flyer_SommercampSommercamp Programm 2015

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)

Räume öffnen oder Quantenphysik einfach mal ganz praktisch bis hin zum perfekten Sprung

Anke Buhl steht am Dienstagnachmittag im Camp-Programm. Sie bietet „Access Bars – Quantenphysik praktisch angewendet“an.
Anke BuhlWürdest du Anke fragen, was ihr spezieller eigener Heilungsansatz ist, dann würde sie dir folgendes antworten: “ Mein Job ist es, Türen zu öffnen inform von Fragen und mit Hilfe von Löschungssätzen.Wir sind drauf konditioniert Lösungen zu finden. Doch das macht unsere Räume zu, beschränkt uns. Stellen wir dagegen Fragen, öffnen sich neue Räume, z. b. : “ Wahrheit , was ist sonst noch möglich ? „
Und für all die, die es wissen wollen: „Ja, ich habe Anke genau danach gefragt… 🙂
Access Consciousness ist eine Ansammlung von Werkzeugen und Prozessen, die dazu entwickelt wurden,mehr Bewusstsein zu schaffen. Bewusstsein enthält alles und bewertet nichts. Access Bars ist das Herzstück von Access Consciosness und lädt dich dazu ein, dich als das was du wahrhauft bist zu erkennen – ein unbegrenztes Wesen – und ein Lebenzu leben, das weit über dein Weltbild hinaus geht. Die Bars sind eins der wichtigsten Werkzeuge von Access Consciousness.  Es gibt so einige interessante Punkte am Kopf, die durch Berührung zum Laufen gebracht werden. Und mit diesem Vorgehen werden all die Programmierungen und Glaubenssätze, die uns klein und begrenzt halten, einfach gelöscht. Sie dürfen gehen …. wie es geht, das erfährst du am Dienstagnachmittag in ihrem parktischen Vortrag um 15 Uhr im“ Haus Lila“ Anke vertritt den Standpunkt, dass es leicht sein darf. Genau aus diesem Grunde hält sie diese Technik, die sie am Dienstag vorstellt, für eine wunderbare Methode, die gut zum Wassermannzeitalter passt. Lass dich überraschen, wie leicht es sein kann,…..denn alles im Leben kommt mit Leichtigkeit, Freude und Herrlichkeit zu dir…das jedenfalls hat Anke mir bestätigt. Und ich finde, sie klingt überzeugend.
Und ich, Angela,  übe mich nun, fest daran zu glauben und Zweifel einfach nicht zuzulassen….
Beate
…und schon tut sich die nächste Frage auf: Bist du bereit für den Quantensprung ???, das  ist das Thema eines Vortrage von Beate Lückmann am Dienstagvormittag im „Haus Lila“.  Beate ist  nicht nur die wundervolle Schatzmeisterein unseres tollen Vereins, sondern auch eine erfahrene Campmitmacherin und Campkümmerin . Auch an sie stellte ich meine Frage: Beate, was möchtest du mit deiner Arbeit, deine Angeboten bewirken? Beate: “ Ich möchte dich vor allem unterstützen. Ich möchte dir helfen, das Leben neu zu meistern, alte Strategien über Bord werfen und in die eigene Freiheit zu segeln. Das liegt mir am Herzen und das ist auch meine Kompetenz. Was ich dazu anbiete, bzw, die Ebenen auf denen ich arbeite, sind die Ebene der Selbstwahrnehmungen und das Geistige Heilen. Meine konkreten Angebote oder vielmehr Werkzeuge sind u.a. Geistesschulung, Vergebung, Herzens-Lichtkörperprozess, psychoenergetische Aufstellungsarbeit und diverse Energiebehandlungen zur Förderung der Selbstwahrnehmung. Ein weiterer Angebot von Beate ist am Montagabend ein Workshop/Gesprächsrunde im Lila-Haus zum Thema: Die wichtigste Zutat des Menschen ist die Seele. Und da Beate auch sehr engagiert für das Thema Vergebung brennt, lädt sie dich am Mittwochnachmittag ebenfalls im Lila-Haus zum Vortrag ein: „Frieden beginnt mit Vergebung“.

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)

 

Vergebung befreit, wir schaffen Raum für die Liebe, schöpfen aus der Matrix und wir verbinden uns auch mit der Natur

Andrea HanheideAuch Andrea Hanheide ist  vielen im Camp schon gut bekannt, denn sie ist langjährige Camp-Mitmacherin und Unterstützerin…und natürlich ist sie auch in diesem Jahr wieder aktiv mit dabei. Ihr Workshop „Vergebung“ startet gleichg zum Camp-Auftakt jetzt am Sonntagabend im „Lila-Haus“: “ Wenn wir frei und glücklich sein wollen, befreit uns Vergebung von alten Geschichten und unserer Vergangenheit. Wir können erfahren, daß wir in Gott in jedem Moment neu und frei sind. Ich freu mich dieses Abenteuer mit dir zu teilen, Andrea“.

Ihr zweiter Part, der Workshop „Liebe“  findet ebenso im „Haus Lila“ statt und zwar am Dienstagvormittag. „Wir wollen einen Raum teilen, in dem wir erfahren wer wir in Wahrheit sind. Für einen Moment die Kontrolle aufgeben und uns der Liebe und dem Göttlichen in uns hingeben. Wir sind  frei in jedem Moment  die Liebe zu wählen und  wollen uns gemeinsam dazu ermutigen. Ich freu mich drauf, Andrea“. Soweit zu den Einladungen von Andrea.

Andrea und Sonja im Team : Und ein drittes mal dürfen wir gespannt sein, denn gemeinsam mit Freundin und Kollegin Sonja Simon (siehe Foto links), gestaltet Andrea am Freitag noch einen weiteren Workshop und zwar zum Thema:„Liebe wirkt Wunder“ am Freitag im „Lila Haus“.

„Liebe ist in Wirklichkeit das, was du bist. Als Liebe kennst du dich selbst, wie Gott dich schuf. Angst, Mangel, Krankheit und jede Form von Leid sind ein Ruf nach Liebe. Bist du bereit für eine Erfahrung himmlischer Liebe? Bist du bereit, endlich die alte Geschichte loszulassen? Bist du bereit für Heilung und Wunder? Komm wie du bist – wir freuen uns auf dich!“, soweit die Einladung von Sonja und Andrea.
 Gerald und Verena
Das Schöne ist, Campalltag schafft auch Nähe zur Natur. Am Dienstag steht unter anderem ein Ausflug  in die Natur auf dem Programm. Denn die Naturverbindung ist am Dienstagnachmittag das Thema von Gerald:
„Wir erfahren die wunderbare Natur mit unseren äußeren und inneren Sinnen.
Wir tauchen tief in die Schwingung der beseelten Mutter Erde und ihrer Pflanzenwelt ein und entdecken das unerschöpfliche Energiepotential, das für uns bereit steht –  jederzeit“.
Treffpunkt: Dienstag 15 uhr am und dann geht es durch den Wald.Gemeinsam mit Verena gibt dann Gerald am Freitag noch einen Workshop: „Realität leicht und bewusst selbst erschaffen“
Wir schöpfen aus den unerschöpflichen Möglichkeiten der Matrix.
Es gibt eine kurze Einführung in die Zweipunktmethode „ResonanzHarmonie“.
Danach erlernt jede/r wie er/sie die eigene Realität bewusst erschaffen kann – einfach und leicht…statt findet dieser Workshop um  10.30 Uhr im Bambushain.

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)