Andreas, Eva, ein Kurs in Wundern, die himmlische Erinnerung und ein einziger heiliger Augenblick

Andreas u EvaIn diesem Jahr sind auch liebe Gäste und wundervolle Kurslehrer in unserem Camp mit dabei. Andreas und Eva lehren beide den „Kurs in Wundern“ mit Leidenschaft und Herzblut. Sie  kommen beide aus Spanien zu uns ins Camp und bieten vor allem eines an: das Erwachen im gesegneten, im heiligen, Augenblick.

Andres: „Ein innerer Konflikt und das nagende Gefühl, dass ich im Leben in der Welt keinen Sinn finden würde begleitete mich lange und wurde so intensiv, dass ich innerlich um Hilfe schrie. Umgehend tauchte praktische Hilfe in meinem Leben auf, unter anderen das Buch Ein Kurs in Wundern. Sehr früh auf dem Weg begann ich, den Kurs zu lehren, vorrangig, um tiefer in die universelle Erfahrung im jetzigen Augenblick einzutauchen. Für mich ist „der Bruder“ dafür von immenser Bedeutung. Er zeigt mir den Weg aus der Identifikation mit Begrenzungen in eine gegenwärtige und unbegrenzte Kommunikation. Er ist mein Türöffner für den jetzigen Augenblick. Diese Ausdehnung ist es, die eine unwiderstehliche Attraktivität besitzt.

Eva und ich haben uns 2014 auf dem Ibiza Enlight Festival kennen gelernt. Eva lädt zu wöchentlichen Kurs Gruppen Schüler des Kurses und Interessierte in ihr Haus ein und koordiniert die Übersetzungen auf den Enlight Festivals. Sie ist Teil des Teams des ACIM Europa Film-Projekts. Dieses Projekt führt uns quer durch Europa, um Kurs-Studenten zu filmen und sie zu ihren Erfahrungen mit dem Kurs zu interviewen. Eine Station auf dieser Reise ist das Sommer-Camp, und wir freuen uns sehr auf die Begegnungen und neuen Erinnerungen an die Ganzheit des Geistes.“

Talk beim Sommercamp: Mittwochnachmittag im Bambusgarten

Die gegenwärtige Erinnerung an den HIMMEL

„Wie lange kann es dauern, bis du dort bist, wo GOTT dich haben möchte? Denn du bist dort, wo du seit jeher warst und ewig sein wirst. Und alles, was du hast, das hast du immerdar. Der gesegnete Augenblick reicht hinaus, um die Zeit zu umfassen, wie GOTT SICH SELBST ausdehnt, um dich zu umfassen.“*

Diese Erinnerung möchte ich in meinem Talk anbieten. Jeder Augenblick enthält die gesamte Alternative. Wir wachen auf aus einem Traum, der keinen Sinn ergibt. Stattdessen akzeptieren wir einen vollkommen neuen Rahmen für unser Gewahrsein von uns selbst – dieser Rahmen ist unbegrenzt, anstatt limitierend. Er ist jetzt, anstatt in Zeit. Und – er ist freudig anstatt konfliktbespickt. Hierin erkennen wir, dass wir unsere Liebe füreinander nie verlassen haben.
* T15-II-3 „Das Ende des Zweifels“; Greuthof.

Spenden

Flyer Liebe Versöhnt e.V. (klick hier) –  Mitgliedsantrag (klick hier)  – Ausbildungsprogramm (klick hier)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.